AMERICANA: Totale italienische Dominanz nach den drei Vorläufen in der Reined Cow Horse Futurity Open

Gleich die ersten elf Plätze – die Besten 10 kamen ins Finale – gingen an die italienischen Teilnehmer zum Abschluss des Vorlaufs der Reined Cow Horse Futurity Open. Als dritte Disziplin wurde die Fence Work ausgetragen. Diese Disziplin ist dann auch noch einmal im abschließenden Finale zu sehen – und zwar am Samstag in der Abendshow.

Mit dem Top-Score von 221 in der Fence Work setzte sich Giovanni Campanaro mit WR Smoke Time noch an die Spitze nach dem Vorlauf. Er hatte nach drei Vorläufen nun gesamt 644 Punkte auf dem Konto und arbeitete sich noch vom fünften Platz auf den ersten nach vorne. Damit löste Giovanni Campanaro sich selbst als Spitzenreiter ab: Mit dem nach zwei Läufen führenden Bet Command Rey scorte er in der Fence Work eine 210 – und kam so mit 0,5 Punkten Rückstand mit diesem Pferd als Zweiter über die Ziellinie der ersten Runde. Damit nicht genug, belegte Giovanni Campanaro auch noch den vierten und fünften Platz. Vierter wurde er mit DG Little Rey nach 216,5 Punkten in der Fence Work und 632 Punkten gesamt. Den fünften Rang holte er sich mit SJR Sumkinda Reydar (216,5 / 629).

Einzig Pietro Tuberga vermochte es, in die totale Campanaro-Dominanz einzubrechen: Er sammelte auf Legacy Little Cat in der Fence Work 217 Punkte und kam so auf gesamt 640,5 Punkte. Samuele Poli fiel mit Bling My Ride nach einer 198,5 in der Fence Work vom zweiten auf den fünften Platz zurück (629). Siebter nach drei Wertungen wurde Markus Schöpfer auf Chics Smart Lover (205/628). Andrea Santini wurde auf Ans Snack Cat mit einer 202 in der Fence Work Achter (621,5). Den neunten und zehnten Platz nahm erneut Markus Schöpfer ein: mit Miss Besty Chex (201/621) sowie Sailin Sun Sweety (203/620).

Pietro Tuberga gewinnt die Limited Open

Mit 640,5 Punkten gewann Pietro Tuberga nach drei Läufen unangefochten die Wertung der Reined Cow Horse Futurity Limited Open. Mit einer 217 in der Fence Work baute er auf Legacy Little Cat seine Führung noch einmal aus. Am Ende hatte er 640,5 Punkte. Andrea Santini schob sich auf Ans Snack Cat noch auf den zweiten Rang vor (202/621,5). Dritter wurde abschließend Robert Lagergren auf Showmethiscatplease.

Riccardo Abati souveräner Spitzenreiter in der Non-Pro

Souverän kam Riccardo Abati nach den drei ersten Läufen auf dem Spitzenplatz der Reined Cow Horse Futurity Non-Pro ins vorläufige Ziel. Mit einer 216 in der Fence Work baute er auf Smart Easy Boom sogar noch einmal aus. 632 Punkte waren es gesamt. Zweiter wurde nach einer 212,5 in der Fence Work Alessandro Tugnoli auf Smart Easy Boom (611,5) vor Martin Schemuth auf Jacks Red Sunshine (598,5), Hansruedi Baumann auf Peppys Hickory Time (596) und Luca Terzi auf Bling My Ride (590,5).

Martin Schemuth siegt in der Limited Non-Pro

Die Wertung der Reined Cow Horse Futurity Limited Non-Pro gewann Martin Schemuth auf Jacks Red Sunshine mit 598,5 Punkten. Zweiter wurde Hansruedi Baumann auf Peppys Hickory Time (596) und Luca Terzi auf Bling My Ride (590,5).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*