Doppel- AustrianRHA Futurity Champions Angelika und Markus Gebert auf dem Weg zum European Derby

Die AustrianRHA Futurity 2016 war für Angelika und Markus Gebert ein voller Erfolg: zwei Futurity Champion Titel und eine Non Pro Trophy. Bei den 3-jährigen entschieden Angelika Gebert und ihr APHA Hengst Whiz A Lot (Spooks Gotta Whiz x Lotti vom Letter Berg) die Non Pro Level 3 und 4 für sich. Markus Gebert und die AQHA Stute Wimpys Little Shine (Wimpys Little Step x Shine Like A Babe) wurden mit einer 220,5 Futurity Co-Champion L3/L4 bei den Vierjährigen, Zudem holte sich Angelika Gebert auf ihrer Charlys Step N Cool (Wimpys Little Step x Charlys Cool Running) mit einer 218,5 auch noch die Non Pro.

Gebert Angelika Whiz A Lot_4 Angelika Gebert

Angelika Gebert, zu deren Erfolgen unter anderem der Maturity Champion Titel 2011 und der AustrianRHA Reserve Futurity Champion Titel 2013 zählen, kaufte Whiz A Lot als Jährling. „Markus hat ihn ausgebildet, und ich habe ihn mit geritten“, so Angelika. „Er ist ein super ruhiger und braver Hengst mit enorm viel Talent. Wir haben ihm von November bis April gar nicht geritten. Whiz A Lot war von Anfang an sehr ausbalanciert und brauchte nicht viel Manövertraining. Dieses Talent und sein super Mind waren auch der Grund, warum wir gleich ein paar unserer eigenen Stuten von ihm haben decken lassen.“ Jetzt soll der Hengst die Italienische Futurity gehen. „Wir haben uns noch nicht entschieden, ob wir die Open oder die Non Pro starten. Auf jeden Fall wird er daneben keine weitere Futurity gehen. Man muss das schon ein wenig dosieren.“

Gebert Markus Wimpys Little Shine_1 Markus Gebert & Wimpys Little Shine

Markus Gebert machte sich nach mehreren Jahren als Co-Trainer bei Rudi Kronsteiner im Jahr 2009 selbständig. Seitdem reitet er von Erfolg zu Erfolg. Unter anderem gewann er 2013 die Italienische Futurity in allen Levels, war 2014 Dritter auf der NRHA European Futurity L4 Open und Dritter beim Italienischen Derby und in diesem Jahr das Schweizer Derby. Wimpys Little Shine kam im Mai diesen Jahres zu Markus Gebert ins Training. „Wir hatten sie schon als Zweijährige gesehen, hatten damals aber schon ein weiteres Pferd gekauft“, erzählt Angelika Gebert. „Die Stute ging dann  zunächst zu Bernard Fonck ins Training und kam dann 4-jährig erst zu uns. Sie hat sehr viel Talent, aber es hat etwas gedauert, bis Markus und sie sich aufeinander eingestellt haben.“ Nun ist als nächster Start das European Derby geplant.

Auch Charlys Step N Cool soll im European Derby Non Pro laufen. Die 6-jährige Stute, die aus der Zucht von Katja Jungfer stammt, gewann unter Markus Gebert die NRHA Italian Open Futurity und wurde Dritte auf der NRHA European Futurity sowie beim  NRHA Italian Derby. Ihre NRHA LTE belaufen sich mittlerweile auf über $ 85.000. Damit dürfte sie die erfolgreichste Wimpys Little Step-Tochter Europas sein. „Charlys Step N Cool ist ein Traum“, schwärmt Angelika Gebert. „Sie hat ein riesengroßes Herz und macht nie was Dummes in der Show Arena.“ Interessant ist, wie die Geberts die Stute halten: Sie steht 24 Stunden im Offenstall mit Zugang zur Koppel und wird zwischen den Shows nicht geritten. „Diese Stute hat uns nie im Stich gelassen und gibt immer alles. Man muss sie in den Manövern nicht mehr schulen. Sie bewegt sich sehr viel draußen, und wir halten sie laufend unter Beobachtung. Auf den Turnieren gehe ich viel und lang mit ihr spazieren, und beim Abreiten trabe ich sehr viel. Die Haltung hat sich bewährt und klappt ohne Probleme. Vielleicht wird die Stute ja etwas für die nächsten Weltreiterspiele… Außerdem haben wir aus Charlys Step N Cool bereits einen Embryotransfer gezogen.“

Angelika Gebert Charly Step N Cool Stop Charlys Step N Cool

Kommentar hinterlassen