LQH: Erste Westernreiter Union erwartet 200 Pferde auf dem Schwantelhof in Bitz

Rund 700 Starts beim A/Q und C-Turnier – mit Regio Cup Baden-Württemberg.

(HPV). Die Erste Westernreiter Union (EWU) veranstaltet vom 6. bis 9. August auf dem LQH-Schwantelhof in Bitz ein A/Q und C-Turnier – mit Regio-Cup Baden-Württemberg – „The-Triple-Show“. Zu diesem Event erwarten Gastgeber und EWU rund 200 Pferde die über 700 Starts absolvieren werden.

 

Ausgeschrieben wurden unter anderem die Disziplinen Western-Pleasure-, Horsemanship-   und Riding. Außerdem Senior Superhorse, Ranch Riding, Trail sowie die Königsdisziplin und Dressur der Westernreiter, Reining. Zum Auftakt steht am Donnerstag um 8 Uhr der Wettbewerb Showmanship at Halter auf dem Programmplan. Weitere sieben Prüfungen werden folgen, wobei die spektakuläre Reining den Abschluss des Tages bilden wird. Mit der Qualifikationsklasse Junior Western Pleasure, der Beginn ist am Sonntag gegen 17:10 Uhr geplant, endet dann auf dem Schwantelhof die diesjährige vierteilige Veranstaltungsreihe für Westernreiter auf der Hochalb.

 

Eingeteilt nach Jugendlichen und Senioren sowie nach Leistungsklassen (1 – 5) werden die Reiterinnen und Reiter gruppiert. „Durch diese Klassifizierung haben alle Teilnehmer die Chance in ihrer Reitdisziplin ganz vorne bei der Siegerehrung stehen zu können“, erklärte Betty Egenter (Balingen), die auf diesem Turnier die Regie im Hindergrund leiten wird.

 

Neben den vielen interessanten Wettbewerben werden die Veranstalter auch an diesen Turniertagen wieder für das leibliche Wohl ihrer Gäste sorgen. „Wir werden wieder unsere bekannt gute Bewirtung auf dem Hofgut mit Bratwurst, Kotelett, Pommes, Kartoffelsalat und vieles mehr darbieten. Außerdem werden süße Gaumenfreuden wie Kuchen, Torten und Gebäck angeboten“, verspricht LQH-Managerin Sylvia Maile. Das bewährte LQH-Team hat im Vorfeld wieder alles getan, damit sich auch diesmal wieder Ross und Reiter, Sponsoren, Zuschauer und Kinder Wohlfühlen werden – bei Ludwig Quarter Horses auf der Schwäbischen Alb in Bitz.

 

Quelle: H.-P. Viemann

Kommentar hinterlassen