Siege für Ludwig und Hagelaars (NED) in den Bronze-Trophys- Open und -Non-Pro

In der Pause begeisterte Jasmin Schaudt die Besucher mit einer Dressur-Kür.

Aniek Hagelaars (NED) mit FS Rio Good Gunner. Foto: Dirk Büttner

(HPV). Beim dritten Tag des „LQH-Reining-Masters“ bekamen die Besucher auf dem Schwantelhof in Bitz einiges geboten: Neben den Wettbewerben für den Nachwuchs standen zwei Bronze-Trophys (Non-Pro und Open) auf dem Programm, zudem das Kuffler-Gala-Dinner, und in der Pause zeigte Jasmin Schaudt (Albstadt) ihr Können. Die Amazone zeigte den Zuschauern eine wahrlich sehenswerte Dressur-Kür. Zum Abschluss folgte die (lange) LQH-Party-Night.

In der Bronze-Trophy-Open zeigte Hausherr Grischa Ludwig bereits als zweiter Starter mit „Gwhiz Im Smart“einen sehenswerten Lauf, erhielt dafür eine 221er-Wertung, die nicht mehr getoppt werden konnte. Der Kanadier Cody Sapergia auf dem NRHA-World-Champion 2013 „Nu Chexomatic“ belegte mit 220 Punkten Platz zwei, und den Bronzerang sicherte sich Walter G. Bouwmeester(Niederlande, 218,5) mit „Crome Dont Corrode“. Grischa Ludwig sagte nach seinem Ritt: „Ich wollte die weiteren Teilnehmer sofort unter Druck setzen, und dies ist mir sehr gut gelungen.“ Er sollte Recht behalten.

Bei den Non-Pros hatte Aniek Hagelaars (NED, 217,0) mit „FS Rio Good Gunner“ die Nase vorn. Platz zwei war für Markus Dünser (AUT, 216,5) mit „Ruf Lika Footwork“ reserviert und Jakob Behringer (GER, 216) mit „Rascal Sensation“ war als bester deutscher Reiner auf Rang drei platziert. Aniek Hagelaars (Foto) war damit erfolgreichste Reinerin bei den Non-Pros auf den „LQH-Reining-Masters“.

In der Pause zwischen den Bronze-Trophys Open und Non-Pro zeigte dann Jasmin Schaudt (Albstadt) auf der achtjährigen Hannoveraner-Stute „Sonnenschein“ ihr Können. Gekonnt zeigte die Amazone einige Lektionen der klassischen Dressur in einer Kür. Die Besucher waren begeistert. „Wir haben auf unseren Turnieren nicht so viele Zuschauer, wie es hier der Fall ist“, stellte Jasmin Schaudt fest und erwähnte noch beiläufig, dass ihre Stute reines Springpferdeblut habe: „In ihren Papieren steht zum Beispiel auch Staccato.“ Die Ehefrau des zweifachen Mannschafts-Olymipasiegers Martin Schaudt ist der Einladung von Grischa Ludwig und Sylvia Maile gern gefolgt. „Martin, Grischa und Andi (Witzemann) sind dicke Freunde. Hier sind drei Reit-Disziplinen Dressur, Western- und Springreiten beieinander, und es gibt ja immer wieder etwas Neues zu erzählen“, sagte Jasmin Schaudt schmunzelnd.

Lope In, ein Westernstore aus Augsburg, präsentierte danach für die vielen „Coyboys- und Girls“ eine Modenschau. Und mit der LQH-Party-Night, dem hören nach haben die letzten Gäste in der Früh um 5:30 Uhr den Gutshof auf der Schwäbischen Alb verlassen, endete der Tag drei bei Ludwig Quarter Horses.

Ergebisse des dritten Tages (Platz 1–6):

Open:

Bronze Trophy:

1. Grischa Ludwig (GER, Bitz) mit Gwhiz Im Smart, 221,0

2. Cody Sapergia (CAN) mit Nu Chexomatic, 220,0

3. Walter G Bouwmeester (NED) mit Crome Dont Corrode, 218,5

4. Cody Sapergia (CAN) mit Gotta Gold Chain, 217,5

5. Jürgen Pieper (GER, Hechingen) mit Chic Train, 216,0

5. Cody Sapergia (CAN) mit Tari Whizin, 216,0.

Non Pro:

Bronze Trophy:

1. Aniek Hagelaars (NED) mit FS Rio Good Gunner, 217,0

2. Markus Dünser (AUT) mit Ruf Lika Footwork, 216,5

3. Jakob Behringer (GER) mit Rascal Sensation, 216,0

4. Fabian Strebel (SUI) mit Kaysalve, 215,5

5. Joanna Forczak (GER) mit Rooster Spurs, 214,5

5. Levin Ludwig (GER, Stetten) mit Top Flash Cody, 214,5

5. Maibaum, Michelle (GER) mit Gunners Jem, 214,5

Ladies:

1. Martina Wolf (GER) mit Spook On Diamond, 141,5

2. Lynn Thill (LUX) mit MC Jac Whiz, 140,5

3. Veronique Parise (GER, Freiburg) mit Docs Stylish, 139,0

4. Carina Seibold (GER) mit Lyons Little Jewel, 138,5

4. Jutta Fischer (GER) mit Lil Tillery Gun,138,5

6. Bianca Van Der Meij (GER) mit Poci Py Chex, 138,0.

Youth:

13 & Under:

1. Georgia Wilk (GER) mit Jacs Golden Mia, 130,0

14-18:

1. Michelle Maibaum (GER, ) mit Gunners Jem, 141,0

2. Shawn Wagner (GER) mit Oakendokie, 139,0

Green Reiner:

Germany:

1. Heike Finkhaus (GER) mit Sweet Rowdy, 140,5

2. Carina Seibold (GER) mit Lyons Little Lewel, 139,5

2. Jan-Luca Waizenegger (GER) mit Freckles Customcrome, 139,5

4. Anja Schroter (GER) mit Glückskeks, 137,5

5. Sabrina Schneiter (SUI) mit Shes Big Bucks, 137,0

6. Klaus Ganzenmüller (GER) mit Time For Thunder, 135,5

6. Lucie Lina Egenter (GER, Balingen) mit Be Lady Tari, 135,5.
Greener Than Grass Germany:

1. Johanna Feuerstein (GER) mit Hobbies Red Raven, 141,0

2. Lucie Lina Egenter (GER, Balingen) mit Be Lady Tari, 137,5

3. Amy Sue Egenter (GER, Balingen) mit Be Chick Surprise, 135,5

4. Rebecca Büchele (GER) mit Lil Ruf Doc, 135,0

4. Sebastian Bucher (GER) mit Freckles Customcrome, 135,0

Kommentar hinterlassen