(Reining)pferde richtig managen: der chiropraktische Check gehört dazu!

(Ramona Billing) Unseren Pferden wird im Sport, aber auch im Freizeitreiten einiges abverlangt. Wer an seinem Pferd möglichst lange Freude haben will, sollte nicht nur für möglichst viel und täglich Bewegung sowie angepasste Fütterung sorgen, sondern es insgesamt optimal ‘managen’. Dazu gehört gutes Training, regelmäßiger Beschlag bei einem fachkundigen Schmied, ein gutes Impf- und Entwurmungsprogramm sowie und nicht zuletzt auch die regelmäßige Betreuung durch den Tierarzt (Zähne, Gesundheits-Check up). Nicht zu vergessen das chiropraktische Durchchecken. Und man sollte nicht erst warten, bis Probleme auftreten. Wo es drauf ankommt, hat mir Dr. Wolfgang Mayrhofer erläutert. Der Fachtierarzt für Pferde, der unter anderem auch die Reiner als FEI Tierarzt bei der Europameisterschaft 2013 betreute, hat sich neben der konservativen Orthopädie auf Chiropraktik und weitere komplementäre Therapiemethoden wie Physiotherapie, physikalische Medizin und Neuraltherapie spezialisiert und setzt diese erfolgreich bei Pferden verschiedenster Disziplinen ein. Diesmal ging es mir vor allem um den Reiningsport.

Typische Blockaden bei Reiningpferden:
* im Kreuzdarmbeim-Bereich
* Lendenwirbelsäule
* Schultergürtelbereich

Woran erkennt der Reiter Blockaden?
* insbesondere im Stop und im Turnaround: Pferde setzen sich nicht richtig, halten den Stop nicht mehr oder werden schief
* seitliche Biegung fällt schwer.
* Steifheit, Taktfehler und Leistungsverweigerung, verkürzte Tritte
* ungleiches Schwitzen, Berührungsempfindlichkeit

Was macht der Chiropraktiker / Tierarzt?
* Begutachtung des Pferdes in der Ruhe – Schiefstellungen?
* Abtasten und auf neuralgische Triggerpunkte an Nacken, Schulter und Kruppe achten
* Begutachtung des Pferdes in der Bewegung
* Passt der Sattel?
* Wie sieht es mit der Haltung aus?
* Stimmt das Training ?

Dr. Mayrhofer dazu: “Wenn ich sehe, dass die Ausbildung der Muskulatur von der Norm abweicht, oder wenn ein Pferd so gar keine Fortschritte machen will, lasse ich es mir vorreiten und prüfe, ob reiterliche Fehler gemacht werden. “



Bei einem guten Behandler tritt der Erfolg teilweise verblüffend schnell ein – in der Regel schon nach der ersten Behandlung. Je nachdem, wie groß die Einschränkungen waren und wie lange sie bereits andauerten, sind Folgebehandlungen notwendig. Bei massiven Problem werden auf die Erstbehandlung zwei bis drei weitere in einem kurzen Abstand (alle zwei bis drei Wochen) folgen müssen, bis man an dem Punkt ist, dass das Pferd wieder normal gearbeitet werden kann.

Dr. Mayrhofer empfiehlt seinen Pferdebesitzern normalerweise, die Pferde noch am Tag der Behandlung wieder zu arbeiten – wie, hängt vom Problem ab: “Die Pferde sollen sich an die wieder gewonnene Beweglichkeit und das Körpergefühl gewöhnen, und das geht am besten in der Bewegung. Wenn allerdings ein schlecht passender Sattel mit zu den Problemen beigetragen hat, sollte das Pferd erst wieder geritten werden, wenn der Sattel passt.”

Wie häufig sollte man das Pferd chiropraktisch schecken lassen?
* hängt vom Pferd, vorhandenen Problemen und der Höhe der Beanspruchung ab
* bei Freizeitpferden können zwei Checks up pro Jahr reichen, sofern Haltung und Ttraining stifmen
* Showpferde am besten während der Turniersaison mehrfach checken lassen

Was kann der Reiter tun?

  • Regelmäßiges Training und so viel Bewegung wie möglich
  • ausreichend lange Ruhephasen – speziell im Aufbautraining, aber auch während der Saison.
  • Training in allen Disziplinen abwechslungsreich und vielseitig gestalten
  • so viel wie möglich gymnastizieren. Dr. Mayrhofer dazu: : “Viele Übergänge zwischen den Gangarten und Tempowechsel innerhalb einer Gangart reiten. Dazu Rückwärtsrichten, gerne auch etwas bergauf. Zudem tun auch Reiningpferden Übungen wie Schulterherein und Travers gut. Das erhöht die Geschmeidigkeit, stärkt die Muskulatur an Stellen, die sonst weniger beansprucht werden, und fördert die Aufmerksamkeit.

Mein Dank gilt Dr. Mayrhofer für den fachlichen Rat und die Fotos. Kontakt: https://www.tierorthopaedie-frankfurt.de/