Anna Lisec und Markus Morawitz entscheiden CRI in Kreuth für sich

In Kreuth fand am Karsamstag für die deutschen Reiner die erste Sichtung für die Weltreiterspiele 2018 in Tryon statt. 13 Pferd-Reiter-Kombinationen aus fünf Nationen gingen an den Start.  Souveräne Sieger des CRI wurden die beiden Österreicher Anna Lisec auf This Wimps So Fly und Markus Morawitz auf Gunners Chic Magnet. Beide kamen mit einer 222,5 aus der Arena und teilten sich den Sieg. Dritter wurde mit einer 218 der Franzose Axel Pesek mit Uncle Sparky.

Das beste Ergebnis der deutschen Reiter erzielte Alexander Ripper mit Bay Gunner, einem 8-jährigen Hengst im Besitz von Prof. Dr. Wolfgang Müller. Die beiden kassierten eine Penalty beim Herunterschalten aus dem schnellen Zirkel (der Hengst wechselte heraus), scorten damit eine 214,5 und kamen auf Platz 7 in der Gesamtwertung. Ripper hatte mit Bay Gunner letztes Jahr in Givrins EM Mannschafts-Silber geholt. Maria Theresia Till folgte mit ihrem ARC Captain nach einer ½ Point Penalty im Turn around mit einer 214 auf Platz 8. Für die 22-jährige war es das Debut in der Senior Devision – die beiden waren 2017 auf der WM der Jungen Reiter Fünfte in der Einzelwertung. Nicht ganz so gut lief es für Lars Süchting auf Too Smart To Spook und Nina Weber mit In Da Club, die beide noch Abstimmungsprobleme mit ihren Pferden hatten und auf Platz 10 bzw. 13 landeten.

Kommentar hinterlassen