Scotch Bar Venture wird in die DQHA Hall of Fame aufgenommen

Scotch Bar Venture dürfte allen ein Begriff sein, die mit der Zucht hochkarätiger American Quarter Horses in Deutschland vertraut sind. Die Ausnahmestute wurde jetzt für ihre Leistungen in die DQHA Hall of Fame aufgenommen.

Scotch Bar Venture wurde 1988 in Iowa geboren. Sie war eine Tochter des AQHA und NSBA Hall of Famers Scotch Bar Time aus der Rusty Venture. Die Stute wurde 1990 von Lutz Leckebusch nach Deutschland importiert. Unter Heidi und Jochen Risse sammelte die Red Dun Stute 30 Punkte im Amateur-Bereich. Dazu kamen in ihrer Showkarriere noch 54 Open-Punkte. Für ihre Erfolge erhielt sie 1991 das Open Performance ROM und ein Jahr später das Amateur Performance ROM. 1992 qualifizierte sie sich außerdem in den Disziplinen Showmanship, Western Horsemanship und im Junior Trail Horse für die World Show und gewann rund $ 3.500 Incentive Fund Money.

Auch in der Zucht bewies Scotch Bar Venture  auf Anhieb ihre Klasse. Bereits ihr erstes Fohlen Scotch Co Bo (by Contoured) errrang mehrere RoM in Open und Amateur und war multiple World Show Qualifier.  Weitere Top Nachkommen waren bei den Risses: Scotch Pepsi von Pepper Bonnet (multiple High Point und  European Champion, AQHA Champion), Lotta Scotch For Me (von Lotta Zippo, multiple High Point und European Champion, ROM Halter und Performance, World Show Qualifier, Superior Trail Horse,  AQHA Champion, über $16.000 Incentive Fund Money), Scotch Hot Chocolate (von Leaguers Lil Chip, multiple High Point Champion Youth, Youth AQHA Champion) und Scotch Bar Magic (von With Technique, AQHA Champion, Halter und Trail Futurity Champion).

Scotch Bar Venture kam 2003 auf den Lindenhof des mehrfachen DQHA Leading Breeder Horst Müller. Dieser züchtete zwischen 2004 und 2009 mit der Stute vier im Sport erfolgreiche American Quarter Horses zog. Die beiden Hengstfohlen Scotch Bar Adventure und Scotch Bar Obsession waren beide Halter Futurity-Champions und sind auch heute noch mit ihren jetzigen Besitzern erfolgreiche Performance Pferde.

Insgesamte brachte Scotch Bar Venture 16 Fohlen, von denen 15 im Sport liefen und laufen.  Insgesamt 1.157 AQHA Points sammelten ihre Töchter und Söhne in den vergangenen Jahren. Mit diesen Erfolgen und ganzen sechs AQHA Champion Titeln machen sie ihre Mutter zu einer der erfolgreichsten Zuchtstuten, die in einzigartiger Weise Langlebigkeit sowie Eigen- und Nachzuchtleistung vereint, wie es kaum eine andere Stute geschafft hat.

Nachdem die im Superior Stutbuch eingetragene Stute drei Jahre lang im Besitz von Markus Rensing war, musste sie wegen ihrer fortschreitenden Arthrose im Alter von 27 Jahren eingeschläfert werden. 2013 hatte Markus Rensing sie von Helga Hommel übernommen. Auf dem Rensing‘schen Hof im Sauerland bekam sie in dieser Zeit noch ihr letztes Fohlen, einen bayfarbenen, typvollen Hengst „Reno Retro“ von Major Te Dee, der auf der Fohlenschau in Nümbrecht 2014 mit einer Note von 8,05 bewertet wurde.

„Es ist schon wirklich etwas ganz Besonderes, einmal ein solches Pferd besessen zu haben. Sie war wirklich einmalig, sowohl was ihre Lebensleistung als auch ihre Wesensfestigkeit anging“, berichtet Rensing stolz. „Ich fühle mich sehr geehrt, diese Auszeichnung für ‚Scotch‘ entgegennehmen zu dürfen, obwohl der eigentliche Anteil an ihrem Erfolg ihren Vorbesitzern zu verdanken ist!“

Auch für Horst Müller ist Scotch Bar Venture ein Juwel der Quarter Horse Zucht: „Noch heute sind wir glücklich, eine so wunderbare und erfolgreiche Tochter von dem Topvererber Scotch Bar Time in unsere Zucht eingesetzen zu können. Sie brachte bei uns auf dem Drei Lindenhof ausnahmslos typvolle und erfolgreiche Nachzucht u. a. mehrere Futurity Champions  zur Welt. Alle Fohlen haben die Rittigkeit und den Typ ihrer Mutter geerbt. Sie gab ihnen ihre Ausstrahlung und Farbe mit sowie ihren einzigartigen Charakter. Vielleicht hat man als Züchter nur einmal in seinem Leben die Chance und Möglichkeit, solch eine Ausnahmestute zu besitzen. Sie war immer eine sehr gute Mutter zu ihren Fohlen, führte sie und erzog sie konsequent in den ersten Lebensmonaten.Sie selber war Mutter eines Champion of Champion Fohlen Natchez Olena *2000 (von Olena San Badger). Was über ihre Vererbungkraft aber deutlicher aussagt ist, dass eine Tochter von ihr, Lotta Scotch For Me, im Jahre 2002 ebenfalls ein Champion of Champion Fohlen  produzierte. Ähnlich trifft das für unsere Hall of Fame Stute Marlana Glow zu, die im Jahre 2002 mit Marlanas Promotor (von Undeniably Hint)  ebenfalls selber ein Champion of Champion zeugte. Auch eine ihrer Töchter – Marlana Star Glow schaffte es ebenfalls mit Blueberryblues (von Aint it the Blues) im Jahre 2010 ebenfalls ein Champion of Champion zu stellen. Hier kann man mit aller Deutlichkeit die Vererbungskraft der Mütter über ihre Töchter erkennen und weiterverfolgen. Die Stuten waren wohl einmalig für die deutsche Quarter Horse Zucht die sie über Jahre prägten.

 

Fotos:  Scotch Bar Venture und Marlana Glow – ehemalige Zuchtstuten des Drei Lindenhofes von Horst und Elisabeth Müller aus Hofbieber.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*