Schweiz: Simone Reiss setzt Erfolgsserie der Familie Reiss fort – 35-jähriges Züchterjubiläum von Reiss QH in 2017

(Ramona Billing) Mit Glowing Bluegirl (Aint it the Blues x Silky Glow Sailwin) wurde Simone Reiss jetzt SQHA Futurity Performance Champion 2016 und wiederholte damit den Erfolg vom vergangenen Jahr. Glowing Bluegirl stammt aus der Zucht von Simones Vater H.P. Reiss, der 2017  sein 35- jähriges Züchterjubiläum feiert.

reisss_pferd H.P. Reiss

H.P. Reiss, dessen Name untrennbar mit der FEQHA European Championship verbunden ist, und seine Frau Nelly züchten auf ihrem 100 Hektar grossen Gestüt in Ungarn  American Quarter Horses auf der Basis von Foundation- und Performance-Blutlinien. Gemäß ihrer Philosophie “Quality by Quality – Form to Function” legt die Familie Reiss größten Wert auf bewährte Blutlinien, korrektes Fundament und Gebäude kombiniert mit optimaler Aufzucht. Eine möglichst natürliche Aufzucht mit viel Bewegung, schonendes und nicht zu frühes Einreiten sollen den bei Reiss gezüchteten Pferdes ein langes und gesundes Leben ermöglichen. Im Jahr 2012 wurde H.P. Reiss von der AQHA für sein 30-jähriges Engagement als Züchter geehrt.

Hans-Peter (‚H.P.’) Reiss zählt zu den Pionieren der American Quarter Horse Zucht in Europa. Der FEQHA Hall of Famer ist einer der ältesten und erfolgreichsten Züchter der Schweiz und war selbst lange Jahre sehr erfolgreich im Sattel. Zudem engagierte er sich viele Jahre lang für die Quarter Horse Szene. Er war Gründungsmitglied der Swiss Quarter Horse Association, deren Präsident er elf Jahre lang war und wesentlich am Aufbau der Hungarian Quarter Horse Association beteiligt. Vor allem aber ist sein Name untrennbar mit der FEQHA und der European Championship verbunden. Er war zwölf Jahre lang Präsident der FEQHA und  legte nicht nur den Grundstein für Europas größte Quarter Horse Show , sondern war wesentlich an ihrem Aufbau beteiligt.

Sailwin HP und BobH.P. Reiss mit Bob Loomis

Seit 1980 züchten er und seine Frau Nelly American Quarter Horses, zunächst in der Schweiz und seit 1995 auch in Ungarn. Anfang der 80er Jahre brachte H.P. einen der ersten Top Hengste nach Europa, den Sir Quincy Dan-Sohn Heza Quincy Dan, der viele gute Nachkommen brachte und später nach Italien verkauft wurde. Zuchtstuten, die wie H.P. Reiss betont, nicht nur auf Pedigree und Leistung, sondern auch auf Gesundheit hin ausgewählt wurden, und die Hengste Okleos Sailwin und Creme de Coco Bueno bildeten die Basis für die bis heute erfolgreiche Zucht. Zu den erfolgreichen Nachkommen zählen u.a. MS Sailin Away, die 180 AQHA Punkte erzielte, Miss Okie Sailin (u.a. Dritte im Non Pro Breeders Derby  und Grand Champion Mare), Hotroddin Sailor, der Vierter im Breeders Derby war, DQHA Reining Maturity Champion und NRHA Bronze Trophy Champion sowie der European Champion Junior Reining 2007 Chieftain.Mit seinen beiden Hengsten errang der Schweizer auch große reiterliche Erfolge. Okleos Sailwin ritt er zu seinem Superior, mit Creme de Coco Bueno war er mehrfach High Point Champion, Reserve European Champion und NRHA Futurity Finalist. Zudem begann er im Jahr  1988 seine Tätigkeit als AQHA Richter : er und Willem Burgmeijer waren die ersten AQHA Richter Europas.

1984 wurde H.P. Reiss Gründungsmitglied der SQHA (Swiss Quarter Horse Association), deren Präsident er von 1984 bis 1986 und von 1988 bis 1995 war. Schon damals war er sich der Bedeutung des europäischen Marktes bewusst. So initiierte er im November 1987 die Gründung der FEQHA (Federation European Quarter Horse Assoc.) auf der Fiera di Cavalli in Verona. Gründungsmitglieder waren damals Deutschland (Johannes Orgeldinger!), Frankreich, Österreich, England, Belgien und die Schweiz. Von 1987 bis 1998 war H.P. Reiss Präsident der FEQHA.

In den ersten Jahren führte die DQHA die EM zusammen mit ihrem Hauptevent durch, bis dies aufgrund der Starterzahlen nicht mehr zu bewältigen war. 1998 übernahm H.P. Reiss dann die Veranstaltung auf eigenes Risiko und führte sie bis 2003 durch. In diesen Jahren konsolidierte er die Veranstaltung in sportlicher wie finanzieller Hinsicht, brachte Sponsoren heran und kümmerte sich um ein professionelles, internationales Image.

image

Nelly und H.P. Reiss mit ihrem hoch erfolgreichen A Painted Rooster und Emanuel Ernst (courtesy: Reiss QH)

Hotroddin Sailor
Hotroddin Sailor ist einer der drei Reiss’schen Deckhengste (Foto: courtesy Reiss QH)

Heute stehe auf dem Betrieb in Ungarn 10 Zuchtstuten bester Abstammung und die Hengste Hotroddin Sailor, ARC Surprisingly Smart und Reds Rooster Del Maso. Diese überzeugen mit ihrem Gebäude, ihrem Charakter und ihrer Leistungsfähigkeit:

  • Gewinner von Lawson Bronze Trophys und Bronce Trophys
  • Finalisten NRHA Germany Breeders Futurity
  • Sieger und Finalisten NRHA Breeders Derby
  • 1. und 2. Platz Equitana Reining Cup
  • Gold und Silber Medaillen EM Quarter Horses
  • EM Futurity 3. Platz
  • Bronce und Gold Medaillen int. deutsche Meisterschaft
  • DQHA Reining Maturity Sieger
  • Super Slide Futurity Sieger
  • Finalist WRC Mooslargue
  • Siege und Platzierungen in AQHA und NRHA Shows
  • High Point Winners DQHA und SQHA
  • World Show Qualifier

Zudem gibt es mittlerweile eine erstklassige Black Angus Herde aus bestem Aberdeen Angus Blut.

http://www.reissquarterhorses.ch

Titelfoto: courtesy Simone Reiss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*