Mit Spannung erwartet: Kay Wienrichs neue DVD zum Thema Snaffle Bit erscheint Ende September / Anfang Oktober

(Ramona Billing ) Nach dem Erfolg seiner DVD-Serie zum Thema Hackamore geht der langjährige NRHA Germany Präsident und Bundestrainer Reining Kay Wienrich nun ein neues Thema an: das Snaffle Bit. Ende September / Anfang Oktober wird die neue DVD hierzu erscheinen. Zu Kay Wienrich braucht man eigentlich nichts zu sagen, aber der Vollständigkeit halber hier einige Infos über ihn: Kay Wienrich prägte viele Jahre lang die deutsche Reiningszene. Mit Doc Chex setzte er in den 80er Jahren neue Maßstäbe in der Reining und Reined Cow Horse Szene. Fünf Mal gewann er die deutsche Futurity. In In seiner zehnjährigen Zeit als Bundestrainer erzielten die deutschen Reiner insgesamt 13 Mannschafts- und acht Einzelmedaillen bei Welt- und Europameisterschaften. Dazu zählt auch der dreimalige Europameistertitel mit dem Team 2007, 2009 und 2013. Nach seinem Rückzug aus der Funktionärsebene hat Kay Wienrich jetzt wieder Zeit, um Kurse zu geben und auch um selbst zu starten. Gerade erst holte er Mannschaftssilber beim ERCHA /NRCHA Nations Cup in Mooslargue.

14195297_501080553395639_8357354062291441449_o

Kay Wienrich zu seiner Snaffle Bit DVD:

„Mehrfach wurde ich schon gefragt, wieso ich jetzt eine DVD über das Snaffle Bit gemacht habe, wo ich doch so ein Verfechter des Hackamoretrainings bin. Nun ich denke, daß das Eine das Andere nicht ausschließt. Die „Traditionalisten“ geben ja immer wieder zum Besten, daß ein Pferd, ausschließlich in der Hackamore trainiert, bei der Umstellung auf das Bit ein unberührtes Maul hat und daher so extrem sensibel ist. Außerdem hören wir immer wieder, daß in der Zeit des Zahnens das Pferd so empfindlich im Maul ist und daher besser mit der Hackamore geritten wird. Dies wurde so überliefert und damit muß es ja so sein………….wirklich ?: Pferde wurden früher viel später zugeritten, frühestens mit vier Jahren. Nimmt man dann eine durchschnittliche Zeit von 1-1,5 Jahren in der Hackamore an, dann fällt diese in die Zeit des Zahnwechsels. Spanish Bits waren aufgrund ihrer Konstruktion überhaupt nicht geeignet um einem Pferd die Grundlagen eines Cow Horses beizubringen, da sie schlichtweg nicht zweihändig geritten werden konnten. Daher die Hackamore die im Lauf des Trainings zur „Übersetzungshilfe“ auf das Bit wurde. Wenn der Zahnwechsel für ein Pferd problematisch ist, so muß man sich doch bei betrachten der Wirkung einer Hackamore darüber klar sein, daß diese ebenfalls auf die im Maul in dieser Zeit empfindlichen Bereiche , einwirkt, wenn auch von Außen. Will sagen: wenn ein Pferd beim Zahnwechsel Probleme hat, können sich diese sowohl beim Gebrauch eines Gebißes, aber auch beim Gebrauch einer Hackamore äußern !

Heute werden Pferde früher, teilweise schon mit zwei (dies sei hier nur festgestellt und nicht zu bewerten), meistens aber mit drei Jahren angeritten. Wenn wir im traditionellen Bereich bleiben wollen, d.h. kein Bit bis Sechs, dann haben wir ca. drei Jahre Hackamore vor uns. Bei manchen Pferden geht das, manche sind aber nicht so begnadet sensibel auf der Nase, daß sie nach drei Jahren Hackamore noch „genug Nase“ haben, daß der Umstellungsprozess auf das Bit optimal verläuft, zumal wir ja noch ca. 12 Monate auf die Two Rein Hackamore angewiesen sind, also auch auf eine sensible Nase, bis wir allmählich „straight up“ reiten können. Das Snaffle komplimentiert allein schon aus diesem Grund die Hackamore, bietet aber außerdem noch den Vorteil, daß ein Pferd überhaupt schon mal ein Gebiß im Maul hatte und weiß wie sich das anfühlt, gelernt hat Druck im Maul nachzugeben, bevor es mit einem Bridle Bit ausgestattet wird.

Für diejenigen, denen das ganze traditionelle System schnurz ist, kommt es darauf an, ein Trainings Bit zu haben um das Pferd grundlegend soweit vorzubereiten, bis es mit einem „Shanked Bit“ geritten und weiter trainiert werden kann. Und das ist nunmal das Snaffle Bit. Fast alle „modernen “ Western Bits sind so konzipiert, daß sie mit zwei Händen geritten werden können, wenn ein Pferd die Prinzipien des rechts – links – vertikal Nachgebens verstanden hat, was es im Snaffle gelernt haben sollte.
Und um nochmal auf das Zahnen zurückzukommen: es ist eine täglich bewiesene Tatsache, daß Pferde vor und während des Zahnens mit und ohne Gebisse geritten werden und durchaus zufrieden sind. Es gibt natürlich immer Ausnahmen aber wir sollten das große Ganze im Blick haben. Horsemanship – und es widerstrebt mir mittlerweile fast, diesen so abgedroschenen Begriff zu benutzen – kann man nicht daran bemessen, was jemand benutzt, sondern muss daran gemessen werden, wie jemand was benutzt.

Weil ich es für wichtig erachte, nicht irgendwelche Phrasen oder Dogmen zur Grundlage meines Wissens zu machen, habe ich die Snaffle Bit DVD gemacht, denn ich denke, dass sie nützt, dieses vielseitige Gebiß besser zu verstehen und zum Wohle des Pferdes anzuwenden.“

Wir freuen uns bereits  auf die neue DVD und werden in Kürze mehr Infos dazu bringen. Einen YouTube ‚Trailer’gibt es bereits: https://www.youtube.com/watch?v=-i7RqceRJ84

kw-105-dvd Die wirklich sehr gut gemachten Hackamore DVDs von Kay Wienrich gibt es hier: http://www.horsemenscorner.de

Kommentar hinterlassen