NRHA-Futurity: Vize-Champion-Titel für Grischa Ludwig (Bitz) / Bronze für Sylvia Maile

(HPV). Beim Schlussakkord im Wettbewerb für dreijährige Pferde auf der mit 150.000 Euro dotierten NRHA-Futurity im Ostbayerischen Pferdezentrum Rieden/Kreuth dominierten der zweifache FEI-EM-Silbermedaillen-Gewinner Grischa Ludwig (Bitz) und der gebürtige Karlsruher Dominik Reminder, der als Profi-Trainer bei Luga Quarter Horses im italienischen Inverigo arbeitet, nach dem Vorlauf auch das Finale.

Nach der ersten Runde lagen beide Professional mit 220,0 bzw. 219,0 Punkten mit ihren Pferden jeweils auf den Plätzen eins und drei. Somit war ein spannendes Finale zu erwarten. Nicht nur Grischa Ludwig im Sattel seines Palominohengstes “Shine N Step“, sondern auch Dominik Reminder mit „Sliding to The Top” erfüllten die Erwartungen der zahlreichen Besucher in der Ostbayernhalle auf Gut Mattheshof. Der vorletzte Starter im Finale war Grischa Ludwig und er steigerte sich um 3,5 Punkten auf eine 223,5. Jetzt konnte nur noch Dominik Reminder die Wertung toppen. Und wie er das tat: er erhielt für seinen Lauf von den Juroren satte sechs Punkte mehr und holte sich mit einer 226er-Wertung den verdienten Sieg. Somit musste sich Grischa Ludwig mit dem Vize-Champion-Titel begnügen. Ferner belegte der 41-Jährige mit „Coeur Lee Boon MM“ (Bes.: Andreas Dick) am Ende Rang neun. Auf dem Bronzerang platzierte sich Bernard Fonck (Belgien, 222,5) mit „Sevenchextochas“.
„An dem Sieg von Dominik gibt es nichts zu rütteln. Er hat mit seinem Pferd einen fantastischen Lauf gezeigt und damit auch verdient gewonnen“, erklärte Grischa Ludwig, der aber auch ein Lob für seinen Vierbeiner parat hatte. Der 41-Jahrige stellte fest: „Der von uns gezüchtete Hengst hat sich prächtig entwickelt und seine Leistung war okay. Ich glaube mit ihm werden wir noch viel Freude haben. Die Futurity war alles in allem gesehen für unseren Stall ein Erfolg.“ Am Schlusstag beim Finale der vierjährige Pferde, und dem Triumph von Cody Sapergio (CAN) mit „Made in Walla“, wurde der Baden-Württemberger in Sattel von „Spark N Crome“ (Besitzer Mathias Schneeberger) mit 220 Punkten fünfter. Er musste sich den Platz jedoch mit Alexander Ripper (Heppenheim), der „Chic N Vintage“ aufgezäumt hatte, teilen. .
In der Futurity-Limited-Open-Wertung war es Nina Lill (Börsborn) die sich mit „GP Explosivmercedes“ und einem 223er-Score den Titel sicherte. In dieser Abteilung belegte die österreichische LQH-Trainerin Tahnee Melcher den achten Rang im Endklassement. Mit Frederyk Schikoras „Gunsparks“ und „einer Bewertung der Richter zwischen 70 und 71,5, die höchste und niedrigste Note wurden gestrichen, erzielte Tahnee ein gutes Ergebnis“, befand Managerin Sylvia Maile – und auch das „Wiener-Mädel“ war „sehr zufrieden“.

Bei den Non Pros belegte in der Klasse – Limited – für vierjährige Pferde Sylvia Maile den Bronzerang. Im Finallauf musste die „Power-Frau“ vom Schwantelhof lediglich der Tochter von Corinna und Michael Schumacher, Gina, (Givrins, 217,5) mit „Star Bleach“ und Elena Kompatscher (ITA, 215,0) mit „Jac Little Step“ den Vortritt lassen. Sylvia war mit dem Bronzerang mehr als zufrieden. „Die Stute habe ich selbst gezogen. Der Vater ist unser Hengst Red Gonna Rein und das Muttertier meine Stute LQ Honey. Auf unsere Platzierung bin ich mächtig stolz.“

Ergebnisse (3-jährige Pferde):

Futurity-SBH-Open:
1. Dominik Reminder (Karlsruhe / Inverigo, ITA) mit Sliding To The Top, Score 226,0

2. Grischa Ludwig (Bitz) mit Shine N Step, 223,5

3. Bernard Fonck (Belgien) mit Sevenchextocash, 222,5.

Futurity-Limited-Open:

1. Nina Lill (Börsborn) mit GP Explosivmercedes, Score 223,0

2. Arnaud Girinon (Frankreich) mit Star Shining Lafy, 220,0

3. Manuel Cortesi (Italien) mit PC Magnum Step Dream, 219,0.

Futurity-SBH-Non-Pro:

1. Marina Becker (Schwalmtal) mit MJ Heavens Nite, Score 220,0

2. Manual Bonzano (Italien) mit Dealin The Cash, 218,0

3. Claudio Risso (Italien) mit RS Blue Link, 216,5.

Futurity-Limited-Non-Pro:

1. Claudio Risso (Italien) mit RS Blue Link, 216,5

2. Jan Tobias Kock (Deutschland) mit QT Red N Run, 215,5

3. Claudio Risso (Italien) mit RS Spot Olena, 213,0.

Ergebnisse (4-jährige Pferde):

Futurity-SBH-Open:

1. Cody Sapergia (CAN) mit Made in Walla, Score 224,0

 

3. Alexander Ripper (Heppenheim) mit VH A Little Bit, 222,0

4. Bernard Fonck (BEL) mit RTR Chic Magnetic, 221,0

5. Grischa Ludwig (Bitz) mit Spark N Crome, 220,0

5. Alexander Ripper (Heppenheim) mit Chic N Vitage, 220,0.

Futurity-Limited-Open:

1. Mirko Midili (ITA) mit RS Starfighter Lena, Score 215,5

2. Oliver Stein (Rhede) mit Icegun, 213,5

3. Verena Klein (Bünde) mit Enterprising Spook, 213,0

4. Kim Obenhaus (Bielefeld) mit SL Shining Topsail, 212,5.

Futurity-SBH-Non-Pro:

1. Gina Schumacher (Givrins) mit Star Bleach, Score 217,5

2. Manuel Bonzano (ITA) mit Big Fat, 217,5

3. Elena Kompatscher (ITA) mit Jac Little Step, 215,0.

Futurity-Limited-Non-Pro:

1. Gina Schumacher (Givrins) mit Star Bleach, Score 217,5

2. Elena Kompatscher (ITA) mit Jac Little Step, 215,0

3. Sylvia Maile (Bitz) mit Badger Me Red, 214,5.

 

 Quelle: H.-P. Viemann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*