Americana 2015: Manfred Seif sichert sich den Sieg im World Cup Cutting Non-Pro

Manfred Seif - CD Boss, Foto: Art & Light

 

Manfred Seif gewann auf CD Boss den World Cup Cutting Non-Pro. Er setzte sich mit stolzen 149 Punkten an die Spitze. Den zweiten Rang teilten sich Robin Vijgen auf Fletchs Hot Shot sowie Damiano Avigni auf Oneta Faye. Beide kamen auf 147 Punkte. Bei der Superhorse setzten sich zwei Reiter klar vom Rest des Feldes ab. Diese von der Ersten Westernreiter Union Deutschland (EWWU) unterstützte Vielseitigkeitsprüfung gewann Cathrin Dostal auf Smart Cayenne Pepper mit 146 Punkten vor Angela Koser auf Peppa Bar Delmaso (143). Am ersten Publikumstag der Americana durfte natürlich auch die Creme de la Creme der Cow Horse-Reiter nicht fehlen. So gehörte die Reined Work und Fence Work des World Cup ERCHA Working Cow Horse Open Bridle zu den sportlichen Highlights des Americana-Mittwochs – und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht, denn es wurden spitzen Ritte gezeigt! Mehr dazu auf www.americana.de.

Manfred Seif gewann auf CD Boss den World Cup Cutting Non-Pro. Er setzte sich mit stolzen 149 Punkten an die Spitze. Den zweiten Rang teilten sich Robin Vijgen auf Fletchs Hot Shot sowie Damiano Avigni auf Oneta Faye. Beide kamen auf 147 Punkte. Den vierten Rang sicherte sich Lorenzo Antonini auf Counting Cats mit 145 Punkten. Michael Popov steuerte Playlite mit 142 Punkten auf den fünften Platz vor Maurice Evers auf Smart Cash Cruiser (141). Siebter wurde Davide Tresoldi auf Primary Cat (138) vor Marco Salvatori auf Daiquiri Lena, Marco Sacchetti auf Coupe Dualville, Sasha Schwind auf Pistols Little Oak und Merlo Filippo auf Hagens Hot Spot.

 

Cathrin Dostal & Smart Cayenne Pepper, Foto: Art & Light

Cathrin Dostal & Smart Cayenne Pepper, Foto: Art & Light

 

Cathrin Dostal siegt in der Superhorse

Die ersten zwei Reiter setzten sich bei der von der Ersten Westernreiter Union Deutschland (EWU) unterstützten Superhorse klar vom Rest des Feldes ab. Diese Vielseitigkeitsprüfung mit Elementen aus den vier Disziplinen Pleasure, Trail, Reining und Western Riding gewann Cathrin Dostal auf Smart Cayenne Pepper mit 146 Punkten. Zweite wurde Angela Koser auf Peppa Bar Delmaso mit 143 Punkten. Bronze sicherten sich gleichauf Walter Langer auf Tabanos Peponita sowie Janine Kupfer auf Shesa Joe Reed Babe (je 136,5). Der fünfte Rang ging an Julia Fritzsche auf Hollys Gunsmoke Lisa vor Laszlo Ledneczki auf TB Iron Clad Jhones, Thomas Christ auf CS Sliding Nugget, Sandra Häberlin auf Wimpys Cody Step und Jessy Goossens auf Freckles onthe Range.

 

 

Markus Schöpfer übernimmt die Führung

Am ersten Publikumstag der Americana durfte natürlich auch die Creme de la Creme der Cow Horse-Reiter nicht fehlen. So gehörte die Reined Work und Fence Work des World Cup ERCHA Working Cow Horse Open Bridle zu den sportlichen Highlights des AMERICANA-Mittwochs – und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht, denn es wurden spitzen Ritte gezeigt!

Mit nur einem halben Zähler Vorsprung an die Spitze setzte sich schließlich der Italiener Markus Schöpfer auf Peptos Lil Bingo – Markus Schöpfer konnte bereits unzählige große und großartige Erfolge auf der Americana feiern, und die Zeichen stehen also gut, dass er auch in diesem Jahr einen Titel mit nach Hause nehmen kann. In der Reined Work scorte er mit Peptos Lil Bingo eine 142, in der Arbeit am einzelnen Rind setzte er noch einen drauf und kam auf 149 Punkte – zusammen ein Score von 291.

Eine sogar noch bessere Fence Work zeigte Philipp Martin Haug – mit Peppy Steppin Jac unter dem Sattel kam er mit einer fabelhaften Leistung auf einen Score von 150. Zusammen mit 140,5 Punkten aus der Reined Work hieß das 290,5 Punkte in der Gesamtwertung für dieses Paar, das sicher alles geben wird, um sich in der Herd Work noch ganz nach vorne zu setzen.

Ganze vier Punkte Abstand muss dagegen der derzeit Drittplatzierte Patrick Sattler mit Shooters Little Sun aufholen, um noch an die Spitze zu gelangen. 140,5 Punkte in der Reined Work und ein ebenfalls sehr guter Score von 146 bedeuteten am Ende insgesamt 286,5 Punkte und der vorerst dritte Rang.

284 Punkte und in der Zwischenwertung den vierten Platz nahm Tomas Barte (CZE) auf Smoking Cowboy SB ein – Reined Work und Fence Work wurden jeweils mit einem Score von 142 bewertet. Auf Rang Fünf dann ein ganz bekannter Name: Der ehemalige Reining-Bundestrainer Kay Wienrich folgt auf der AMERICANA seiner Cow Horse-Leidenschaft und ritt mit San Badger Andaure zu insgesamt 281,5 Punkten (Reined Work 140,5/Fence Work 141), noch knapp vor dem Italiener Daniele Francescato auf Mr Onemoremax (137/144) und nochmal Patrick Sattler, diesmal auf Tivios Prize (141/140), die beide auf 281 Punkte kamen.

Christoph Seiler und Walla Dundee Whiz aus Österreich setzten sich mit 279,5 Punkten auf Rang Acht (143,5/136) und haben damit noch drei Punkte Vorsprung auf den zweimal vergebenen neunten Platz: 276,5 Punkte holten sich sowohl Ondrej Houska (CZE) mit This Cats Light (141,5/135) als auch Katharina Götz auf Signed By Chex (138,5/138).

Patrick Sattler bei den Non-Pros vorne

Class in Class mit der Open-Klasse wurde die Limited Open Bridle der Working Cow Horse-Reiter ausgetragen. Hier setzte sich Patrick Sattler mit Shooters Little Gun nach Reined Work und Fence Work mit insgesamt 286,5 Punkten an die Spitze des Feldes (Reined Work 140,5/Fence Work 146), vor Tomas Barta aus Tschechien, der auf Smoking Cowboy SB zu 284 Punkten ritt (142/142) und Kay Wienrich im Sattel von San Badger Andaure (140,5/141 – 281,5).

Auf dem vierten Platz rangierte Daniele Francescato (ITA) im Sattel von Mr Onemore Max (137/144), gleichauf mit Patrick Sattler und Tivios Prize (141/140), die beide auf insgesamt 281 Punkte kamen., ganz knapp vor Christoph Seiler (AUT) mit Walla Dundee Whiz (143,5/136 – 279,5).

Zweimal Rang Sieben in dieser Klasse mit jeweils 276,5 Punkten belegten Katharina Götz mit Signed By Chex (138,5/138) und Ondrej Houska (CZE) auf This Cats Light (141,5/135).
Philipp Martin Haug sicherte sich Platz Neun und Zehn mit den Pferden DK Dancing Boys Smoky (134/141 – 275) und Colonet Cat (137/136 – 273).

 

Quelle: Ramona Billing

 

Kommentar hinterlassen