AMERICANA 2015: Gianluca Munarini dominiert BIO S.I. World Cup NCHA Cutting Open Go round

Gianluca Munarini & Bearly A CD Light Quelle: Art & Light

Neuer Erfolg für den vielfachen AMERICANA Cutting Champion Gianluca Munarini und Bearly A CD Light (CD Lights x Bearlyaboonsmal): nach ihrem Sieg im Congress Cutting Open All Ages entschieden die beiden nun auch souverän den Go Round im BIO S.I. World Cup NCHA Cutting Open für sich. Mit einer 152 ging der 5-jährige Wallach im Besitz von Silvia Viaggi in dem 39-köpfigen Starterfeld klar in Führung. Munarini, der als einer der besten Cutter Europas gilt, gewann bereits fünf Mal die AMERICANA Cutting Championship und war 2013 Dritter.

Auf dem zweiten Platz des Vorlaufs folgten scoregleich (146) der mehrfache FEQHA European Champion Karel Spacil mit Dual Rey TR (Bes. Silver Stone Ranch), einem Hengst, der bereits über $ 45.000 gewonnen hat, und der vielfache Americana Champion Markus Schöpfer mit Jewels Rey (TR Dual Rey x Dual Elegance, Bes. Nikolaus Fackler). Bester Deutscher war Sven Oser mit Blue Boons Choice (Bes. Markus Wolf) auf Platz 4 (145) vor Malte Döring auf dem vielfach erfolgreichen Kiss My Cat (144,5).

Insgesamt kamen zehn Pferd-Reiter-Kombinationen ins Finale, wofür mindestens eine 143 zu reiten war. Neben den oben erwähnten waren dies Titelverteidiger Denis Pini mit Playlite, der unter seinem Besitzer Michal Popov den Non Pro Go round anführte und hier eine 144 scorte, Martina Annovazzi mit Shining Boonstar (ebenfalls 144), Lorenzo Antonini mit Counting Cats, Santino Hagenbeck mit HS Sonitas Smart Lena und nochmals Denis Pini mit All About Pep (alle 143).

Sponsor BIO S.I. präsentiert sich auf der AMERICANA erstmals auf dem deutschen Markt


Sponsor des World Cup NCHA Cutting Open ist die amerikanische Firma BIO I.S., die sich auf der AMERICANA erstmals mit ihren Probiotika-Produkten auf dem deutschen Markt präsentiert. Eines dieser Produkte ist Jackpot II – Probiotika (lebende Bakterien), die in flüssiger Form übers Futter oder ins Wasser gegeben werden. Sie sind nicht doping-relevant und wirken sich laut Studienergebnissen sehr positiv auf den Verdauungstrakt aus. Dadurch soll eine bessere Ausnutzung des Futter und generell ein besserer Zustand der Pferd, weniger Stressanfälligkeit, Schutz vor Koliken und sogar vor Hufrehe bewirkt werden. Nähere Infos gibt ess in Halle 3 Stand E19 unweit vom AMERICANA Forum. Dort steht der Entwickler von Jackpot II, Wayne Tucker persönlich für Fragen zur Verfügung.

 

Karin Prevedel gewinnt den Vorlauf der Congress Pleasure


Karin Prevedel gewann den Vorlauf der Congress Pleasure. Bei zwei Richtern kam sie im Go auf 17 von maximal 18 möglichen Punkten. Sie stellte A Good Invite vor. Eine Belgierin war die härteste Konkurrentin der Italienerin: Barbara Ceusters kam auf Xtreme Asset zu 15 Platzierungspunkten und war damit einen Zähler besser als die Vorlaufsdritte Jadasa Jablonowski auf What Iwant Wheniwant (14). Vierte im Go wurde mit 12 Punkten Johanna Oswald auf Not Dun Being Lazy vor Jessy Goossens auf Freckles onthe Range (10), Sabine Maussner auf A Pleasure Always (9), Gesa Meier-Bidmon auf Bet Me A Cookie (6), Thomas Kladek auf Hints Newcomer Billy (5) und Walter Langer auf Invitational Only (2). Alle Reiter qualifizierten sich für das Finale.

 

 

Alan_Vincent_A_New_Intrigo

 

Enges Duell an der Spitze in der Congress Pleasure Non-Pro


Ein ganz enges Rennen lieferten sich drei Reiter im Vorlauf der Congress Pleasure der Non Pros. Schließlich setzte sich mit 13 von 14 maximal möglichen Platzierungspunkten Johanna Oswald auf Not Dun Being Lazy durch. Zweiter im Go wurde mit 12 Punkten Alan Vincent auf A New Intrigo, knapp gefolgt von Leonie Fischer auf What Iwant Wheniwant mit 11 Punkten. Vierte wurde Gesa Meier-Bidmon auf Bet Me A Cookie (8) vor den jeweils mit 4 Zählern punktgleichen Thomas Kladek auf Hints Newcomer Billy, Sabine Gruner auf Shes Suddenly Best und Martina Stemmler auf Zippos Mighty Bud.

 

 

Quelle: Ramona Billing

Kommentar hinterlassen