Was macht eigentlich MEL LÖBEL ?

Bilder: nielsdaxl.de

Mel Löbel

 

Portrait einer einzigartigen super vielseitigen und sympathischen Karrierefrau, Tierliebhaberin, Westernreiterin, Globetrotterin, Modedesignerin und da sind wir uns ganz sicher Weltverbesserin

Das kleine zierliche Girl mit dem riesigen Pferd ist eigentlich jemand, den man kennen muss!!!

Zumindest wenn man sich in der Turnierszene bewegt und stets klamottentechnisch „hipp“ sein möchte. Denn unter dem riesigen Westernhut verbirgt sich Mel Löbel …. Ja genau die, mit den gigantisch tollen Outfits, die sich so mancher wünscht, aber irgendwie nicht immer leisten kann.

 

Turnierreiten als Freizeitspaß … so ehrgeizig wie Frau Löbel sind wenige…

 

 

Mel ist aber diesmal nicht unterwegs, um den Leuten die richtigen Kleider auf dem Leib zu schneidern. Nein, sie reitet mit und zwar in den vorderen Reihen. Vor 4 Monaten kaufte sie sich den 5jährigen Quarter Horse Wallach Chelseas Big Leaguer und ist unglaublich zufrieden mit dem Jungpferd.

Mel und „Chilli“, so nennt sie ihren Traum von Fuchs, waren an Pfingsten richtig erfolgreich unterwegs. Sie starteten bei der Bayerischen Meisterschaft und belegten in der 2-fachen AQHA Show, die von Sylvia Katschker und Pierre Quellet gerichtet wurde, den 1. und 2. Platz.

„Mir war es wichtig, dass der Bub brav war und das war er wirklich“ betonte Mel nach dem Turnier. Sie ist in allem ganz bescheiden – und man kann sich prima mit ihr über Gott und die Welt unterhalten – vorausgesetzt, dass sie mal im Land ist und Zeit hat.

Sie ist nämlich nicht immer im Land – sehr oft sogar hält sie sich in ihrer Wahlheimat Santa Monica, Kalifornien auf. Sie und ihr Lebensgefährte Niels Daxl haben sich dort eine wunderschöne Wohnung eingerichtet, es sind nur 10 Minuten zum Strand. Die Landschaft dort ist traumhaft, schon alleine wegen des Naturschutzgebiets. Im Kontrast dazu steht die Stadt, die ebenfalls direkt vor der Haustüre liegt. Wenn Sie dort ist, geht sie zu Dana Hokana zum Reiten.

In Deutschland trainiert sie bei Sascha Ludwig und fühlt sich dort sehr gut aufgehoben.

 

Ihr Privatzoo

Neben „Chilli“ dem roten Pferd, hat sie auch noch einen Reiner, Top Down Hollywood, den sie aber immer öfter an Niels „ausleiht“. Mit ihm fährt sie schon mal zu Steffen Breug ins Training.

 

 

Aber das sind noch lange nicht alle Tiere, die sie sich hält. Da wäre noch die Katze Chusco, die Mel aus Spanien gerettet hat, Coco, die kleine Chihuahua Hündin und Timmy den Border Collie. In ihrem Stall tummeln sich neben den bereits erwähnten Pferden auch noch 2 weitere Pferde, ein Minipony und ein Paint Horse. Und hätte sie noch mehr Platz, würde sie sicher noch weitere Tiere aufnehmen.

 

 

Ihre Philosophie – Natur, Tiere und Menschen zu achten und zu schützen

Da ist es dann auch kein Wunder, dass Mel Löbel bei ihrer Firma Ekedie viel Wert auf Sustainability legt. Für sie ist das ein Teil ihrer Philosophie, dass man die Natur und damit auch die Tierwelt schützen muss. Bei der Auswahl ihrer Stoffe und deren Verarbeitung legt sie wert darauf, dass diese aus Bio-Baumwolle sind bzw. mit organischen Farben bedruckt werden. Auch die Verarbeitung soll ohne ausbeutende Nähereien aus Fernost von statten gehen. Dass sich das zum Teil auch auf den Preis auswirkt, ist natürlich jedem klar.

 

Bei Ekedie gibt’s das Besondere und das braucht seine Zeit

Wer sich bei Ekedie eines dieser wahnsinnig geilen Unikate schneidern lassen will, muss vor allem Zeit mitbringen. Hier gibt´s nicht´s von der Stange. In der Regel läuft es so ab, dass Mel einige Zeichnungen bzw. Skizzen anhand der Kundenvorstellungen anfertigt. Da nähert man sich also langsam, Detail für Detail an das Traumoutfit. Das dauert schon mal einige Wochen, bis man dann d´accord ist und es an die Fertigung geht. Zur Zeit sind die Wartelisten für ein Custom-Made-Outfit recht lange, denn die Nachfrage ist recht groß.

 

 

Ein richtig großer Erfolg war natürlich das Outfit von Jeannette Krähenbühl, mit dem sie in Oklahoma auf den World Reining Masters so erfolgreich war. Die Layouts der Schweizer Mannschaft bei den Weltreiterspielen 2006 sind ebenso in Mels Atelier entstanden wie die Pferdedecken in Corinna Schumachers Stall.

Neben den Unikaten bringt Ekedie noch eine Casual Line heraus. Das sind Pullis und T-Shirts, die tragbar und sportlich sind. Denen sieht man den reitsportlichen Charakter nicht unbedingt an. Deshalb eignen sie sich auch für das Leben außerhalb des Stalls – zum Feiern und Abtanzen.

Gerade ist der neue Produktkatalog herausgekommen, den man demnächst unter www.ekedie.com bestellen kann.

 

 

Noch mehr zur Person

Privat reisen Mel und Niels viel, fahren Snowboard und Surfen. Niels tobt sich gelegentlich beim Moto-Cross aus oder fährt BMX.

So vielseitig wie die Farben und Formen, die sie verwendet, sind auch ihre Hobbys und Neigungen, in Sachen Musik ist ihr Geschmack eher exotischer Natur, überhaupt keine Mainstream Music, dafür Independent , HC und Punk, es darf aber auch mal was ruhiges zum Nachdenken sein, wie z.B. JEWEL.

 

 

Ihr Weg zu Ekedie war weniger klassisch. Mel Löbel studierte zunächst Grafik-Design mit Schwerpunkt Illustration und Neue Medien. Nach dem Studium arbeitete sie dann in mehreren Agenturen, gestaltete u.a. Plattencovers für Sony und war 5 Jahre Dozentin an der Frankfurter Akademie für Kommunikationsdesign. Zum Nähen kam sie erst durch ihren Job beim Modelabel „Airbag“.

Mel hat ihre Bodenständigkeit nicht verloren. Sie ist für jeden jederzeit Ansprechpartner in Sachen Mode – besonders den Jugendlichen und Einsteigern ist sie gerne behilflich. So auch mit dem Forum auf www.wittelsbuerger.de, in dem sie Tipps zum Turnieroutfit gibt.

Und die Zukunft …. die bringt vorerst noch sehr viel Arbeit, aber auch sehr interessante Kunden und natürlich in diesem Sommer sicher noch ein paar erfolgreiche Turniere mit Chilli.

Danke Mel für die Zeit, die Du Dir dennoch für mich genommen hast. Die tollen Aufnahmen hat uns übrigens Niels zur Verfügung gestellt. Er studierte ebenfalls Grafik-Design – aber seine Fachrichtung war Fotografie. Auf seiner Seite www.nielsdaxl.de kann man sich seine Arbeiten anschauen.

Unter www.ekedie.com findet Ihr all die tollen Sachen – for girls only!

 

Susanne Alfs

 

Kommentar hinterlassen