Western Riding und 66.000 Euro Preisgeld bei der VWB Golden Series 2022

Mehr als 600.000 Euro wurden seit 2005 in den VWB Golden Series Klassen ausgeschüttet. Eine Summe, die sehr beachtlich ist, wenn man bedenkt, dass keinerlei Futurity oder sonstiges Einzahlungssystem dahinter steckt. Da darf es nicht verwundern, dass jedes Jahr Reiter aus ganz Europa versuchen, Series-Sieger zu werden und die glücklichen Sieger auch sehr stolz auf ihre Leistung sind. Denn wer eine Series-Klasse gewinnt, der gehört in dieser Disziplin mit Sicherheit zu den besten Reitern Europas.

Das Preisgeld
Ein
wichtiger Aspekt der VWB Golden Series war von jeher das Preisgeld. Es
soll in 2022 natürlich wieder möglichst attraktiv sein, deshalb werden
dieses Jahr 66.000 Euro ausgeschüttet! 16.000 Euro werden in die
Vorläufe fließen, so dass sowohl bei der Spring Classic (20.-24.April
2022) als auch bei der Bayerischen Meisterschaft (1.-7. Juni 2022) in
jeder Series-Klasse jeweils 1.000 Euro zu gewinnen sind. Im Finale bei
der Bavarian Summer Show (6.-10. Juli 2022) werden dann nochmals 50.000
Euro an die Besten der Vorläufe ausgeschüttet. Diese werden wie folgt
verteilt: Im Golden Series Trail-Finale werden 15.000 Euro und den
anderen Series-Klassen jeweils 5.000 Euro ausgeschüttet. Darüber hinaus
gibt es für die Erstplatzierten jedes Turniers natürlich wieder die
beliebten US-Trophies, also insgesamt 24 Trophies zu gewinnen.

Die Disziplinen
Neben
den seit Beginn der Series in 2005 angebotenen Klassen Trail und
Pleasure werden dieses Jahr die Klassen Showmanship, Horsemanship, Ranch
Riding, Reining sowie der Limited Trail als Series Klassen angeboten.
Zum 40-igsten Geburtstag der VWB gibt es außerdem eine zusätzliche
Series-Klasse: Die Western Riding, deren Starterzahlen sich in den
letzten Jahren wieder stetig nach oben entwickelt haben.

Der Modus
In
2022 soll die VWB Golden Series wieder zwei Qualifikationsläufe haben:
einen Ende April bei der Bavarian Spring Classic und einen zu Pfingsten
bei den Bayerischen Meisterschaften. Über diese zwei Turniere kann man
sich für das Finale bei der Bavarian Summer Show Anfang Juli
qualifizieren. Die Teilnahme an beiden Qualifikationen ist nicht
notwendig, erhöht aber natürlich die Chancen ins Finale zu kommen.
Gewertet wird die Pferd-/Reiterkombination, ein Reiter- oder
Pferdewechsel ist also nicht zulässig. Es kommen diejenigen ins Finale,
die bei den Vorläufen die meisten Punkte sammeln konnten. Dabei werden
2/3 der Vorlaufsteilnehmer pro Klasse, maximal aber 15 Teilnehmer pro
Klasse das Finale erreichen.

Die Startberechtigung
Wissenswert
ist natürlich, wer was starten darf. Sowohl Trail, als auch Limited
Trail, Showmanship, Horsemanship, Ranch Riding und die Western Riding
sind offen ausgeschrieben. Die Pleasure und die Reining haben sich als
Amateurklassen, in denen zudem die Jugendlichen startberechtigt sind,
etabliert. Weiterhin bleibt die VWB-Mitgliedschaft Voraussetzung für die
Teilnahme an den Series-Klassen. Die Rasse des Pferdes ist egal,
solange das Pferd und der Reiter in der vorgeschriebenen Ausrüstung der
jeweiligen Disziplin gemäß VWB-Regelbuch an den Start gehen.
Startberechtigt sind Pferde gemäß VWB-Regelbuch ab drei Jahren mit
Ausnahme der Showmanship, bei der auch 2-jährige Pferde vorgestellt
werden dürfen.

Die Rahmenbedingungen
Extra
erwähnt werden sollte, dass, wer gegen die AQHA/VWB-Abreitregeln,
Ausrüstungsregeln oder sonstigen AQHA Human Treatment Regeln verstößt,
automatisch von der VWB Series ausgeschlossen wird. Diese Regeln gelten
auf dem gesamten Showgelände. Des weiteren werden Doping-Tests in
Anlehnung an die FEI-Listen vorgenommen.

Der VWB-Vorstand hofft,
dass die Series heuer genauso gut angenommen wird, wie die letzten
Jahre. Und sollte sich jemand für die Series begeistern – Sponsoren sind
jederzeit herzlich willkommen.

Details und Ausschreibungen zur Series finden sich in Kürze auf www.westernreiten-online.de