Ann Fonck und Manuel Cortesi führen nach Euro Futurity Open L4 Go round

Foto: Bonaga

Nach der zweiten Section der National Reining Horse Association (NRHA) European Open Futurity in Cremona stehen jetzt die Finalisten fest. In der L4 Open gingen NRHA Million Dollar Rider Ann Fonck und Manuel Cortesi die Führung.

Auf Shines Like Spook im Besitz von Rosanne Sternberg erzielte Fonck eine 222. Der talentierte Wallach vom NRHA Six Million Dollar Sire Smart Spook aus der NRHA Million Dollar Dam Ebony Shines, der von Rosanne gezüchtet wurde, war unter Ann Fonck 2020 Belgium und NRHA Breeders 4-year-old L4 Open Futurity Champion. Fonck qualifizierte auch ihr zweites Pferd Colonels Whize Gun (Colonels Shining Gun x Alicias Conquistador) für Besitzer Anneliese und Hermann Meinhert fürs Finale. Der Wallach wurde gezüchtet und nominiert von Voel van Dyk.

Manuel Cortesi

Ebenfalls mit einer 222 sicherte sich Manuel Cortesi auf AR Vintage Dream (NRHA Two Million Dollar Sire A Sparkling Vintage x Sweet Candy Dream) bereits in der ersten Section die Führung in L4 und L3 Open. AR Vintage Dream, im Besitz von Azienda Agricola Cortesi Piero, wurde von Luigi Parise gezüchtet und von Elisabetta Raviola nominiert. “Wir haben dieses Pferd als Jährling von unserer Kundin Elisabetta [Raviola] gekauft, also habe ich ihn selbst trainiert”, erzählte Cortesi. “Am Anfang schien er nicht so vielversprechend zu sein, wie er sich dann herausstellte. Ich showte ihn das erste Mal in einer regionalen Pre-Futurity, die wir gewannen. Gemeinsam wurden wir Reserve Champion bei der Austrian Open Futurity 2019 und waren auch bei der IRHA Open Futurity ganz vorne mit dabei. Leider verletzte er sich direkt nach den Qualifikationen und wurde erst vor einem Monat wieder turniermäßig vorgestellt, daher bin ich mit dem Ergebnis hier sehr zufrieden.” Auch Cortesi hat zwei Pferde im Finale: Der italienische Profi qualifizierte Like A Showgirl (My Showbiz Whiz x Sliden Like A Winner) für Besitzerin Lenka Lukackova. Die Stute wurde von Ambrosini Quarter Horses gezüchtet und nominiert.

Gennaro Lendi brachte alle seine drei Pferde ins L4 Open Finale, Bernard Fonck zwei Pferde. Dominik Reminder ritt Wolfgang Hammers Gunna Miss Ya MH (Gunnatrashya x Miss Rosey Step) mit einer 220 auf Platz 3 des L4 Go rounds – scoregleich mit NRHA Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner auf
Petr Lamich-Lamas Gun Secorima. Grischa Ludwig erzielte auf West Coast Trash (Gunnatrashya x Miss Cody Whiz It) für Margot Van Dorne eine 219 (Platz 12).

In der L3 Open erzielte Markus Gebert mit PL Spooks Gotta Whiz (Spooks Gotta Gun x Little Dolly Whiz) für Jennifer Herzog eine 217,5, was Platz 7 bedeutete.

Christian Baldelli aus Italien gewann die L2 European Open Futurity-Qualifikation sowie den €1.480,00-added IRHA 4-year-old L2 Open Futurity go round auf Claudia Rizzolas Step In The Night (Saturday Night Custom x Wimpys Surprise Chex), einem Wallach, der von Ambrosini Quarter Horses gezüchtet und nominiert wurde. “Er ist ein tolles Pferd und ich habe es endlich geschafft, ihn zu zeigen. Wir haben seit letztem Jahr, als wir ihn gekauft haben, darauf gewartet, in dieser Futurity zu showen”, sagte Baldelli. “Er hat uns allen gezeigt, wie talentiert er ist und ich bin sicher, dass er im Finale noch besser sein wird.”

Lena Maas

In der L1 Open erzielte Lena Maas mit Spooks Gotta Dance (NRHA Million Dollar Sire Spooks Gotta Gun x Dance Little Spook), im Besitz, gezüchtet und nominiert von Quarter Dream, Top Score. “Ich habe mit diesem Pferd ein paar Monate vor der Belgium Futurity im letzten Jahr angefangen, wo wir die Level 1 gewonnen haben. Wir haben uns wirklich auf diese Futurity gefreut, die letztes Jahr im November stattfinden sollte, also bin ich wirklich glücklich darüber, wie es gelaufen ist”, so Maas, Assistenztrainerin bei Quarter Dream. “Ich mag ihn wirklich sehr, er ist sehr ehrlich, und seit dem letzten Jahr sind wir ein Team geworden. Ich wollte einen sauberen Lauf in der Go-Round haben, um das Finale zu erreichen: Das haben wir geschafft und jetzt freue ich mich wirklich auf Donnerstag.” Mit Spooks Gotta Crome hat Lena Maas zudem ein zweites Pferd im L1 Open Finale.

Ebenfalls im L1 Finale: Julia Städele, die mit Sweet Big Gun mit einer 212,5 auf Platz 6 kam.

Reiter, die sich für die Consolation qualifizieren, haben die Chance, sich ihren Weg zu den NRHA European Open Futurity Finals am Dienstag, den 18. Mai zu verdienen. Die Finals werden am Donnerstag, den 20. Mai ausgetragen.