AMERICANA: Rudi Kronsteiner gewinnt Maturity

Das war eine starke Leistung, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie unter erschwerten Umständen stattfand: Mit einer 223 gewann NRHA Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner auf Jennifer Nixdorfs AB Peppy Diamond (OT Taris San Peppy x Mare Made) die NRHA Maturity Open 5 years & older. Der mehrfache NRHA World Champion Open Kronsteiner hatte sich im Vorfeld der Americana den linken Fuß gebrochen und hatte damit im Bronze Trophy Open Finale am Vortag zu kämpfen. Dies hinderte ihn in der Maturity aber nicht, AB Peppy Diamond hervorragend vorzustellen. Der 10-jährige Hengst hat bereits über $ 80.000 in der Showarena gewonnen und war mit Kronsteiner unter anderem 2017 NRHA World Reserve Champion Open und Vierter im Mannschaftswettkampf der FEI Weltreiterspiele 2018 in Tryon. Zweiter wurde mit einer 222 NRHA Two Million Dollar Rider Bernard Fonck mit QT Red N Run (Dun It On The QT x Moms Lil Ruffian) im Besitz von Jan Tobias Kock. Den dritten Platz teilten sich mit einer 218 Niklas Ludwig auf Mr Ricochet (Ricochet Rooster x Docs Oak Rosie) für Besitzerin Margot Van Soorne und Levin Ludwig mit Walla Whiz Keen (Walla Walla Whiz x Keen Little Katie) im Besitz von Olga Hofmann.

Melanie
Falaster  gewinnt überlegen den Ranch
Horse Speed Trail

Eine ganz neue
Disziplin sorgte für volle Ränge auf der Americana: Der Speed Trail war ein
Highlight für Reiter, Pferd (oder auch Maultier) und Zuschauer. Obwohl es sich
um einen echten Wettbewerb herrschte eine angenehm lockere Stimmung, und die
Zuschauer freuten sich für jeden Teilnehmer mit, wenn er eine Aufgabe
absolviert hatte. Und die hatten es teilweise in sich – von Ästen, die quer auf
dem Weg liegen über Lassowerfen oder eine ‚Kuh‘ einfangen bis hin zum Ziehen
eines Baumstammes oder das Verladen in den Hänger.  Besonders der Wassergraben veranlasste einige
Pferde, kurz zu stutzen. Trotzdem konnte praktisch jedes Team diesen überqueren
und direkt weiter machen. Besonders gut gelang diese Disziplin Melanie Falaster
mit ihrer Stute I Know My Daddy. Die beiden waren das einzige Team, das strafpunktfrei
und unter drei Minuten durch den Parcours kam (169 Sekunden). Evelyn Honegger
und Step N Whiz kamen mit 201 Sekunden auf Platz 2. Dritte wurde mit 209
Sekunden Lena Janßen auf Arnie.

„Der
Wassergraben war für mich kein Problem“, so Melanie Falaster. „Ich stehe auf
einer Vielseitigkeitsanlage, auf der es sowieso einen Graben gibt. Der Speed
Trail ist eine ganz großartige Sache. Ich kenne viele Leute, die beim nächsten Mal
unbedingt mitmachen wollen.“

Celine
Bachleitner entscheidet Youth 14-18 Finale für sich,
Pius Birkenbach die Youth -13

Das Finale in
der Youth 14-18 gewann die Österreicherin Celina Bachleitner auf Paintball Gun,
die eine 214 scorte. Zweite wurde Petra Federer, die mit Jolly Spangled Whiz
auf eine 209 kam. Die Youth -13 entschied Pius Birkenbach mit Damon Playtime
für sich (194).