Österreich: Geglückte Titelverteidigung – Mittmannsgruber und Koglgruber sind die Champions des Reining Day 2018

(Maria Appenzeller) 61 Pferde-Reiter-Kombis kämpften am 9. Juni 2018 auf der South Hill Ranch in Steyregg (Oberösterreich) in allen Klassen um Geld- und Sachpreise im Wert von mehr als 12.000 Euro. Insgesamt 129 Starts wurden verbucht. Sepp Mittmannsgruber gelang die Titelverteidigung in der Open Reining. Sabine Koglgruber wurde wieder Non Pro Champion.

Fotos: Stadlmair

Mit einem knappen halben Punkt Vorsprung gewann Sepp Mittmannsgruber auf Mr. Gold Whiz die Reining Day Steyregg Open Reining, gesponsert von Schöller Bau. Der Score: 73. Reini Hochreiter ritt Col Commander King mit 72,5 Punkten auf Rang zwei. Dritter wurde Sebastian Eisler auf Jacs Hesa Doc.

Den Sieg in der Kriegergut Snaffle Bit Open Reining trug Gerda Voggeneder auf Easy Back Whoa davon. Reinhard Hochreiter wurde mit Smart Italian Nugget Zweiter.

In der Non Pro Reining siegte Sabine Koglgruber auf Smart Decision Orima mit Score 72,5. Sie gewann das Champion-Buckle gesponsert von OM Reitsport. Barbara Reiter und The Faked Gunner wurden Reserve Champions mit Score 72. Martin Rohrmanstorfer und RS Feo Chic Jac errangen Rang drei mit Score 71,5 in dieser 18 Starter starken Klasse.

Auch in der Amateur Reining hatte Sabine Koglgruber die Nase vorne. 24 Reiter kämpfte um das wertvolle Showzaumzeug von der Lichtenberger Qualitätssattlerei California Ranch. Mit Score 73 ging die Trophäe an Sabine Koglgruber vor Franziska Schrenk auf Taris Smart Tino mit Sore 72. Barbara Reiter platzierte sich mit Score 71,5 auf den dritten Platz.

Die Nestelberger No Quarter Amateur Reining gewann Franziska Schrenk auf Taris Smart Tino mit Score 72, gefolgt von Maria Appenzeller auf Squalaw mit Score 70,5 und Patricia Stoiber auf JB Star Hurrican mit Score 68.

In der Futterhaus Asten Novice Amateur Reining ging es um ein Preisgeld von 750 Euro. Bernhard Bauer hatte auf Pakkari die Nase vorne. Er siegte mit 71 Punkten. Nicole Riegler auf Smoking Gray Mercedes platzierte sich mit Score 69 auf Rang zwei. Sophia Lindinger ritt ihren Smokins Turbogunner auf den dritten Platz.

Mit 25 Startern war die Opel Isuzu Hojas Rookie Reining die reiterstärkste Klasse des Turniers. Petra Schrenk und Taris Smart Tino setzten sich mit Score 72,5 an die Spitze und gewann als Hauptpreis ein Auto für ein Wochenende. Melanie Sattelmayer ritt Show Me My Cash auf den zweiten Platz, gefolgt von Nena Voggeneder-Luger auf Pablo De Niro.

In der Früh gewann Taris Smart Tino mit der Ziehfreund Greenreiner Rookie Reining gleich seinen ersten Bewerb von insgesamt drei. Geritten wurde er von Peter Schrenk. Sophie Mündl und Royal Bay Jim wurden ex aequo Zweite mit Erich Mittmannsgruber und MS Molly Fury.

In der Fahrschule Moritz/VK Stick und Design Youth Reining freute sich Elisabeth Keplinger auf Colonelsmokinmann mit Score 70,5 über die Champion-Abschwitzdecke von VK Stick und Design sowie über Fahrschul-Gutscheine. Zweite wurde Lucy Voggeneder auf Pablo De Niro mit Score 70. Franziska Schrenk platzierte sich mit Possums Deeanna Whiz auf Platz drei.

In der Freestyle Reining gewann Magdalena Kolmer mit Summer Spirit vor Miriam Fladerer auf Mitja.

Elf Teams kämpften im Team-Bewerb um 1.000 Euro von actual Komplett-Fenster. Das Preisgeld wurde nach dem NRHA Regelbuch auf die besten Teams aufgeteilt. Ein Team bestand aus vier Reitern mit Streichresultat oder drei Reitern ohne Streichresultat.

Mit 29 von 30 möglichen Punkten siegte das Team „Geissenpeter und seine Zicken“. Es bestand aus Greenreiner Peter Schrenk auf Taris Smart Tino, Amateur Franziska Schrenk, ebenfalls auf Taris Smart Tino, Rookie Petra Schrenk, wieder auf Taris Smart Tino, und Non Pro Sandra Huemer auf Kaliz Golden Walker. Die vier gewannen satte 340 Euro Preisgeld.

Platz zwei mit 24 Punkten belegte das Team „Bio“. Martin Rohrmanstorfer ging auf RS Feo Chic Jac als Non Pro an den Start. Weitere Mitglieder waren Amateur Norbert Nestelberger auf Jacs Hesa Doc, Rookie Melanie Sattelmayer auf Show Me My Cash und Greenreiner Hannah Königshofer auf El Dorado Major. Prämiert wurde Rang zwei mit 270 Euro.

„Richy and the Rail Road Gang“ platzierte sich mit 23 Punkten auf Rang drei. Das Preisgeld betrug 200 Euro. Dieses Team bestand aus Greenreiner Erich Mittmannsgruber auf MS Molly Fury, Rookie Carina Pfaffeneder auf Smart Drystar Kid, Amateur Bernadette Jud auf Mr. Hollywood Whizkid und Non Pro Thomas Trauner auf Smart Freckles Orima.

Interview mit Open Champion Sepp Mittmannsgruber:

 

Heuer hast du mit Mr. Gold Whiz dein eigenes Pferd mitgebracht und prompt erneut gewonnen. Mit welchen Erwartungen bist du nach Steyregg gekommen?

Sepp Mittmannsgruber: Ich habe mir erhofft, gut dabei zu sein, wobei die Konkurrenz schon stark war.

Was schätzt du an deinem „Whiz“, den du selbst gezüchtet hast?

Sepp Mittmannsgruber: Dass er so ehrlich ist. Er ist ein richtig einfaches Pferd und nebenbei auch noch talentiert. Ich finde, er gibt immer sein Bestes.

Was mochtest du bei deinem Ritt am meisten?

Sepp Mittmannsgruber: Den Run In. Der war einfach klasse. Whiz ist ein verlässlicher und guter Stopper. Die Spins waren auch super.

Kommst du nächstes Jahr wieder nach Steyregg?

Sepp Mittmannsgruber: Eh ganz klar.

 

Interview mit Non Pro Champion Sabine Koglgruber:

Du konntest den Champion-Titel verteidigen und hast nebenbei die Amateur Reining gewonnen. Wie fühlt sich das an?

Sabine Koglgruber: Ein kleiner Traum ist in Erfüllung gegangen. Ich habe gehofft, dass wir den Titel verteidigen können. Ich bin sehr glücklich darüber.

Wie waren deine Ritte auf Smart Decision Orima?

Sabine Koglgruber: Sie hat versucht, ihr Bestes zu geben und war in allen Manövern sehr zuverlässig.

Du bist eine Hauptorganisatorin des Reining Day. Wie schaffst du es, dich auf das Reiten zu konzentrieren und gleichzeitig das Event zu managen?

Sabine Koglgruber: Puh, diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich versuche, im Vorfeld gemeinsam mit den anderen vom Organisationsteam alles perfekt zu planen, damit am Turniertag nicht mehr viel schiefgehen kann.

Wird es dieses Turnier 2019 erneut geben?

Sabine Koglgruber: Ich hoffe doch!

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*