Momo & Amy: professioneller Reitplatz eingeweiht

(Ramona Billing) Der gemeinnützige Verein Momo&Amy steht für die aktive Förderung und Integration von bedürftigen Kindern und Jugendlichen über die Ermöglichung der Teilnahme an einer Reittherapie.  Ende Oktober wurde nun ein weiterer Meilenstein zur Optimierung der Bedingungen für die Reittherapie bei Momo&Amy im schönen Pfinztal nahe Karlsruhe gesetzt. Mit dem Bau des professionell angelegten Reitplatzes ging für die 1. Vorsitzende Ines Werner ein Traum in Erfüllung, den sie im Sinne des Vereins und ihrer Reitschüler schon lange gehegt hatte. In der 40 x 20 Meter großen Reitbahn kann künftig fast wetterunabhängig sowohl die Reittherapie wie auch das Training und die kontinuierliche Weiterbildung der Therapiepferde stattfinden.

Freunde und Förderer des Vereins folgten dann auch gerne der Einladung zur gemeinsamen Platzeinweihung. Vor herbstbunter Kulisse testeten Zwei- und Vierbeiner ausgiebig unter der Anleitung von Ines Werner über ein komplettes Wochenende hinweg die neue Trainingsumgebung und waren gleichermaßen begeistert.

Momo&Amy freut sich auch weiterhin über jede ihrer Spenden! Sie tragen aktiv dazu bei, jungen Menschen in schwierigen Lebenssituationen über die Reittherapie zu einer umfassenden Begegnung mit dem wundervollen Lebewesen Pferd, zu Gleichgesinnten und nicht zuletzt mit sich selbst zu verhelfen.

Ein Porträt wurde bereits im QHJ veröffentlicht:

“Seit vier Jahren kümmert sich die Sportlehrerin und Reittherapeutin Ines Werner auf ihrem Hof in Karlsruhe um behinderte Kinder. Genau vor einem Jahr gründete sie den gemeinnützigen Verein für therapeutisches Reiten ‚Momo & Amy‘. Namensgeber waren die Australian Shepherd Hündin Momo und die Welsh Cob Stute Amy, die zu den zahlreichen Vierbeinern und Hühnern gehören, die den Hof bevölkern und buchstäblich Balsam für die Seele jedes kleinen (und großen) Patienten sind. Unterstützt wird Ines Werner von Grischa Ludwig Mit dem Verein soll möglichst vielen bedürftigen Kindern und Jugendlichen Zugang zur Reittherapie ermöglicht werden. Langfristig ist zudem die Ausweitung auf Erwachsene geplant.

Ines Werner & Gwiz Im Smart

„Der Umgang mit den Pferden und die Reittherapie unterstützen den Heilungsprozess und vermitteln den Kindern Selbstvertrauen“, so Ines Werner. „Zwischen Pferd und Patient entwickelt sich ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis, und für so manchen kleinen Patienten sind es hier ein paar Stunden Urlaub von seiner / ihrer Krankheit. Wenn man dann das Strahlen sieht, das ein Pferd in das Gesicht eines Kindes zaubert, treibt es einem die Tränen in die Augen. Das ist zum Beispiel dieser kleine Autist – austherapiert sollte der sein. Dann ist er bei uns und kommt lachend auf mich zugerannt, um mich zu umarmen. Das belohnt dann für all die Mühe und Arbeit.“

Derzeit stehen acht Therapiepferde zur Verfügung – fast alle kommen von Ludwig Quarter Horses oder von Sandra Linnig-Föhl. Damit diese gute Arbeit leisten können, setzt Ines Werner auf möglichst artgerechte Haltung. Die Pferde dürfen täglich auf die Weide und werden sehr wohldosiert eingesetzt. „Es ist erstaunlich, wie behutsam unsere Pferde mit den jungen Patienten umgehen“, schwärmt Ines Werner. „Roxxter zum Beispiel – der Hengst hat sich durch seinen Erfolg beim CRI in Kreuth bereits für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Er ist ein erfolgreiches Turnierpferd auf Top Niveau und in vollem Einsatz. Und dann sieht man, wie er mitmacht, sobald ein Kind auf ihm sitzt. Da wird er richtig zum Kinderpony.“

Momentan werden bei Momo & Amy zwölf bis 16 Kinder pro Woche betreut – 45 stehen auf der Warteliste. Sie haben ganz unterschiedliche Probleme oder Krankheiten, manche leiden an Krebs, andere sind verhaltensauffällig, sind Spastiker oder Autisten. Die Kinder bleiben im Durchschnitt ein Jahr in der Therapie und kommen  einmal die Woche. „Die Behandlung dauert so lange wie sie dauert“, so Ines Werner. „Die Seele wird dabei nicht vergessen. Das kostet halt Zeit und Geld, und ohne Ehrenamt ginge es nicht. Aber durch die Arbeit habe ich viele ganz tolle Menschen getroffen, die uns unterstützen. Einer davon ist Grischa Ludwig.“

Wer den Verein unterstützen möchte, kann eine Patenschaft für ein Pferd übernehmen oder aber einfach eine Zehnerkarte kaufen: ines@momo-amy.com und Handy: 0152 54 23 47 06 . Weitere Infos: http://www.momo-amy.com

Kommentar hinterlassen