Die Vaquero Classics 2016

(Petra Kleinwegen) Ein besonderes Event fand am letzten Septemberwochenende statt: die Vaquero Classics 2016. Zum dritten Mal trafen sich Freunde der Altkalifornischen Reitweise zu diesem Event, für das dieses Mal die Veranstalter Alex Zell und Nina Jensen auf auf die großzügige Anlage der Sanddorn Corral Ranch in Didderse bei Braunschweig einluden.

PK7_9670PK7_9576

Ernst-Peter Frey (links), Klaus Wetzel

„Die Intention der Vaquero Classics war und ist es, eine Möglichkeit für alle Interessierten der guten und feinen Reiterei, und allem was dazu gehört, zu schaffen, sich zu treffen, auszutauschen, zu lernen und eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Die hinter der Vaquero Horsemanship stehende Traditionen, ihre Geschichte und vor allem der Spirit ‚Zeit zu haben‘, ‚Verbundenheit untereinander‘ und einen respektvollen Umgang mit Pferd und Mensch, gepaart mit einem ‚Open Mind‘, das ist es, was die VC vermitteln wollen. Die altkalifornische Reitweise in sich ist so vielfältig, dass für jeden etwas dabei ist und natürlich jeder willkommen ist“, fasst Nina Jensen den Hintergrund zu dieser Veranstaltungsreihe zusammen.

PK7_9508-2PK7_9454

Thomas Vitt (links), rechts: Der Stand von Valentina Goeck

Bei allerbestem Herbstwetter waren die Classics bestens besucht. Die weitläufige Anlage bot allen viel Raum, für Verkaufs- und Informationsstände, zur Entspannung, für Gespräche und für zahlreiche Aktionen. Im reichhaltigen Angebot fanden sich praktische Einführungen in die Arbeit mit Rindern durch Jeff Sanders. Klaus Wetzel gab Einblick in die Grundlagen des Ropens und jeder, der wollte, konnte sich selbst versuchen. Man konnte den Handwerkern bei der Arbeit zusehen oder sich an Flecht-, Hitching- und Zeichnen-Workshops beteiligen. Jeff Sanders, Ernst Peter Frey und Alex Zell zeigten Demos zu Pferd und man konnte als Teilnehmer oder Zuschauer Reitunterricht folgen . Michael Nagel demonstrierte, er seine Bosals hergestellt. Die Sattler UJO Uwe-Jan Olthoff und Wolfgang Fey zeigten und diskutierten ihre durchaus unterschiedlich ausgerichteten Sattelprogramme. Valentina Goeck präsentierte ihre viel gefragten Zeichnungen und Fotografien, Andy Weishaupt informierte über Hufbearbeitung, Annika Janssen über Biomechanik, Lilian Baukau über Hitching, es gab eine Demo mit Informationen zur Garrocha, Andreas Winkelhahn war der Fachmann für „Bit & Bridle„, Monika Holtkamp fertigte Sattelgurte aus Mähnenhaar in vielen Farben und Mustern ganz nach Wunsch, handgearbeitete  Garrochas von Carsten Witschel, feinste Lederarbeiten von Holger Krabbe, Western Home Art von Andi Weishaupt, Klaus Inderfurth (Monatana Beaverhats) mit seinen custom made Hüten ... Wenn jemand vergessen wurde in dieser Liste, der möge mir verzeihen, es waren so viele und alles war einfach nur schön.

PK7_9608PK7_9465

Micha Nagel (links), rechts: Uwe-Jan Olthoff  und Wolfgang Fey

Nicht vergessen werden darf die Betreuung durch die Anlagenbetreiber und allen Helfern, inklusive einer exzellenten Verpflegung, die durchweg als wohltuend empfunden wurde.

Besonders herauszuheben ist ohnehin die harmonische Stimmung an allen Tagen. Aussteller und Besucher (unter denen sich auch Arien Aguilar fand) fühlten sich sichtlich wohl in einer von gegenseitigem Respekt, von Höflichkeit und Freundlichkeit geprägten Atmosphäre, die ohne jeden Dogmatismus interessierten Austausch von Erfahrungen, Ansichten und Können ermöglichte. Es wird wohl kaum jemand ohne den Gedanken „Im nächsten Jahr gern wieder!“ heimgefahren sein.

PK7_9717

Ernst-Peter Frey, Andreas Winkelhahn, Alex Zell, Jeff Sanders

Fotos: Petra Kleinwegen

 

Kommentar hinterlassen