Grischa Ludwig und Bernard Fonck Co-Champions in der Open auf der Euro Futurity

Die mit $ 10.000-added dotierte Open auf der NRHA European Futurity endete mit einem Tie auf Platz 1. NRHA Open World Champion Bernard Fonck auf What A Wave (Tidal Wave Jac x What A Sunrise) und Grischa Ludwig auf Gwhiz Im Smart (Smart Spook x Whizards Baby Doll) im Besitz von Momo & Amy scorten eine 220,5. Zur Schonung ihrer Pferde entschlossen sich die beiden, den Sieg zu teilen.

“Für mein Pferd war der Boden etwas zu glatt, aber er gab sein Bestes“, so Fonck über den Hengst im Besitz von Vannietvelt/De Pauw. “Unser Ziel für dieses Jahr ist, den NRHA World Champion Titel zu verteidigen, aber ein Stechen kam für uns nicht in Frage, da wir das Pferd nicht unnötig ermüden wollen.”

“Gwhiz Im Smart war wieder außergewöhnlich“, so Grischa Ludwig. “Ich freue mich, den Sieg mit Bernard teilen zu können. Vor allem freue ich mich aber über das Geld, das wir für Momo & Amy gewinnen konnten – einen gemeinnützigen Verein, der sich der Therapie mit Pferden verschrieben hat. Wir haben uns gegen ein Stechen entschieden, da wir den Hengst für die kommende Weltmeisterschaft schonen wollen.“

Dritter wurde mit nur einem halber Zähler Abstand  der Franzose Fabien Boiron mit Philip Castels Jac Whiz (Conquistador Whiz x Honeys Melody Jac).

 

Kommentar hinterlassen