Q14 – die Highlights der Woche

Cee Ed Zip / Foto: Art & Light

Manuela Grohmann dominiert auf Cee Ed Zip den Novice Amateur Trail

Die Sonne hatte sich gegenüber dem Wochenende zwar ein bisschen hinter den Wolken versteckt, doch das tat der guten Stimmung am Montagmorgen keinen Abbruch. Frisch und motiviert starteten die Einsteiger im Amateur Trail in ihre Prüfung, die mit über 30 Teilnehmern sehr gut besetzt war. Die Reiterinnen und Reiter dirigierten ihre American Quarter Horses geschickt vorwärts und rückwärts über kreativ gelegte Stangenmuster und durch Tore. Am späten Vormittag standen die Sieger fest und reihten sich zur Ehrung im Deutsche Bank Stadion auf.

Sowohl in Show 1 als auch in Show 2 holten sich Manuela Grohmann und Cee Ed Zip mit einem Score von 72,5 den Sieg. Damit war den beiden auch der Titel des Circuit Champions sicher, für den sie neben Pokal und Schleife auch eine hochwertige Championsdecke von HorSeven erhielten.

Auf dem zweiten Platz als Vize-Champion, in Show 1 und 2 wie auch in der Circuit Champion Wertung, folgte Lina Lucia Passgang auf Shades Of Fury. Auch sei meisterten den Parcours mit Bravur und erzielten damit eine Wertung von 71,5.

Über den dritten Platz in allen drei Bewertungen und einem Score von 71 freute sich Jessica Dorothea Bartholatus auf Marlanas Promoter, die auch in diesem Jahr wieder eine starke Leistung zeigte.

Be Mine For Certain unter Alexandra Jagfeld gewinnt die Green Western Pleasure Open

Der Dienstagmorgen startete gleich mit einigen Highlight-Prüfungen, die einen spannenden Wettkampf versprachen. Über 30 ambitionierte Reiterinnen und Reiter fanden sich bereits um 7:30 Uhr im Außenstadion ein zur Green Western Pleasure Open. Unter den kritischen Augen der amerikanischen Richter gaben die Teilnehmer ihr Bestes und versuchten die Konkurrenz zu übertrumpfen.

Doch an der Familie Jagfeld kam an diesem Morgen niemand vorbei. Die sorrelfarbene Stute Be Mine For Certain zeigte unter Alexandra Jagfeld ihr ganzes Potential und sicherte sich mit einer gelungenen Vorstellung sowohl in Show 1 als auch in Show 2 den ersten Platz. Knapp dahinter platzierte sich Shez Presidential, die von Hubertus Jagfeld eindrucksvoll vorgestellt wurde. Doch auch Alina Märker präsentierte ihren 5jährigen Rappen Krymsun Rider vorbildhaft und belegte in beiden Shows mit ihm den dritten Platz.
Am Sonntagnachmittag wird sich mit den Show 3 und 4 dieser Prüfung entscheiden, wer den International DQHA Championtitel dieser Klasse in diesem Jahr für sich entscheidet.

A Style To Shock und SES Chic Playgirl siegreich in der Ranch Pleasure Open

Die Beliebtheit dieser Disziplin geht seit deren Einführung steil nach oben: in der Ranch Pleasure bewegt sich das Pferd in guter Vorwärtsbewegung und die Richter legen ihr Augenmerk insbesondere auf die Bewegungen, die Haltung und die Brauchbarkeit des Pferdes als Arbeitstier. Dementsprechend sollte auch die Kleidung des Reiters gestaltet sein, funktional und ohne aufwändige Verzierungen.

Sehr gut an den Hilfen stehend mit guter Vorwärtstendenz und geschmeidigen Bewegungen präsentierte sich A Style To Shock, der von Cedric Leroux aus Belgien vorgestellt wurde. In Show 1 sahen ihn die Richter auf Platz, wofür er das blaue Band angesteckt bekam. In Show 2 musste er sich allerdings drei Reitern geschlagen geben und landete nur auf dem vierten Rang. Little Foxy Knoxie, der von der Engländerin Sussanah Anderson gesattelt wurde, konnte bei beiden Richtern punkten und behauptete sich zweimal als Reserve-Champion. In Show 2 konnte sich dagegen Lucy Jane Adams aus England über den Sieg freuen. Ihr SES Chic Playgirl präsentierte sich als sehr gutes Arbeitspferd, wofür die Reiterin den Pokal überreicht bekam. In Show 1 erzielte sie den fünften Platz.

Doch mit Caroline Leckebusch schaffte es auch eine Deutsche unter die ersten Drei. Für ihre Leistung erhielt sie von beiden Richtern die gelbe Schleife überreicht.

 

Sieger Openn Stallions Weanling, Foto: dqha.de

Sieger Openn Stallions Weanling, Foto: Art & Light

Thats My Nite: Bester Weanling Stallion Open

Mittwoch, der traditionelle Halter-Day auf der Q14 startete mit der Weanling Stallions Open in der Albert-Vahle-Halle. Unter den acht vorgestellten Hengsten stach besonders der junge Thats My Nite den Richtern ins Auge. Vorgestellt wurde er von der erfolgszüchterin Stefanie Höhn, die bereits die letzten zwei Jahre in der DQHA Futurity den Champion of Champions stellen konnte. Auf der Q14 war ihr mit zwei Siegen in Show 2 und 4 damit auch der International DQHA Championtitel für ihr Fohlen sicher.

Vize-International DQHA Champion wurde Attentioninthebarn, der von Günter Fischer vorgestellt wurde. Alle Richter sahen großes Potential in dem kleinen Hengst und so konnte er drei zweite Plätze und einen dritten Platz erzielen.

Auch der kleine Night Ryder aus der Zucht von Michael Middel hat Potential. Er holte sich in Show 1 den Sieg und erreichte in der Gesamtwertung den vierten Rang. HC Just Good Wisely, der von Antonia Kurzrock präsentiert wurde, sammelte fleißig Punkte und schaffte es damit noch in die Medaillenränge auf den dritten Platz in der International DQHA Champion-Wertung. In Show 3 sah der Richter zudem City Kruzer auf dem ersten Platz, der von Sarah Pfaff vorgestellt wurde.

Nitebird gewinnt die Jackpot-Klasse Trail In Hand 3 Year Old

Mit Spannung wurde die Jackpotklasse Trail In Hand 3 Year Old erwartet. Diese Klasse wurde geschaffen, um in der DQHA Futurity die Youngsters, die aufgrund ihres Entwicklungstandes noch nicht unter dem Sattel vorgestellt werden sollen, trotzdem zu präsentieren. Damit können die jungen American Quarter Horses bereits Turniererfahrung sammeln und behutsam an den großen Sport heran geführt werden. Für diese wie auch für die neu eingeführte Klasse der Three Year Old Longe Line wird die Startberechtigung allerdings nur gewährt, wenn das Pferd in keiner anderen Klasse unter dem Sattel vorgestellt wird.

Ab 2015 werden diese Klassen im Rahmen der Futurity angeboten, auf der Q14 wurden sie zur Einführung bereits als Jackpotklassen angeboten und fanden gleich großen Anklang.

Ganze 24 Pferde waren für den Trail In Hand genannt und zeigten am Showhalfter wie geschickt sie schon in jungen Jahren die vorgegebenen Hindernisse meisterten. Vor allem Nitebird, der von Manuela Berg vorgestellt wurde, zeigte sich sehr geschickt im Parcour und übertrumpfte mit seiner Leistung die Konkurrenz. Damit platzierte er sich vor TFR Cool Lookin Lady, präsentiert von Ria Vikum, die mit ihrer Performance ebenfalls eine erfolgreiche spätere Karriere als Trailpferd vermuten lässt. Den dritten Platz sicherte sich Seek My Blues, der neben Lisa Gräbner im Stadion präzise durch den Hindernissparcour lief.

 

Siegerehrung Moonlight Train, Foto: Art & Light

Siegerehrung Moonlight Train, Foto: Art & Light

Arne Kühn und Raisin My Dress gewinnen Moonlight Trail

Neben den gut besetzten AQHA Trail-Prüfungen lockte in diesem Jahr noch eine weitere Highlight-Klassen die besten Trailpferde Deutschlands in die Aachener Soers: der Moonlight Trail. Unter Flutlicht im Deutsche Bank Stadion gingen am späten Donnerstagabend über 20 Teilnehmer in dieser Jackpotklasse an den Start und versuchten ihr Glück beim Ritt um über 5.000 Euro Preisgeld bis zum 6. Platz.

Unter den gespannten Augen der Zuschauer gaben die Reiter alles um den von Designer Tim Kimura kreativ designten Trail-Parcour mit einigen kniffligen Passagen zu meistern. Mit sehr feinen Hilfen und größter Präzision lenkte Arne Kühn die 5jährige Stute Raisin My Dress durch das Stangen-Mikado und überwand mit Leichtigkeit auch die schwierigen Aufgaben. Das braune American Quarter Horse im Besitz von Arno P. Dietzel erntete nach der Prüfung gleich
tosenden Applaus und ein strahlender Arne Kühn verließ die Arena, um die noch kommenden Reiter abzuwarten. Doch diese Leistung konnte niemand mehr toppen und so ging der Sieg und ein stolzes Preisgeld an das Q14-Erfolgspaar Arne Kühn und Raisin My Dress!

Der zweite Platz ging an den Wallach Only Guns N Roses, der professionell und mit viel Übersicht im Stangen-Labyrinth von Mirja Bassing vorgestellt wurde. Sie lotste den 9jährigen durch die gestellten Aufgaben und konnte sich nach Ende der Prüfung über den Vize-Titel und ein ebenfalls attraktives Preisgeld freuen.

Auch Alexander Eck bewies mit Diva Donna Geschicklichkeit beim Passieren der Stangen in allen Gangarten und bei der Bewältigung des Tors, bei dem zusätzlich noch eine Stange überquert werden musste. Er durfte sich bei der Siegerehrung an der Seite von Arne Kühn aufreihen und sich ebenfalls über einen Preisgeld-Scheck freuen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an die Sponsoren der Prüfung, die diese Klasse und das attraktive Preisgeld erst möglich gemacht haben:

Autohaus Bruns

Böckmann Pferdeanhänger

Lope In Western Store

KEBO Showclothes

Showtack Hackl

Die drei letztgenannten sind zudem als Aussteller auf der Q14 aktiv und freuen sich noch bis Sonntag, 26.10.2014 über einen Besuch!

Kommentar hinterlassen