NRHA Breeders Futurity: Nadia Schieder & RM SPOOKSGOTTASTAR führen Non Pro Go Round der 4-jährigen an

Foto: Tom Hautmann

So schön das Wetter am ersten Turniertag der NRHA Germany
Breeders Futurity war, so unfreundlich war es am zweiten Tag der Go Rounds. Am
Donnerstag waren die vierjährigen Pferde dran und den Auftakt machten die Non
Pro Reiter. 42 Pferd-Reiter-Kombinationen waren gemeldet und die Stimmung in
der Arena prickelte schon am frühen Morgen.

Den ersten Highscore holte Fabian Strebel mit seiner M SNOW
PEARL. Er ritt als sechster Starter in die Arena ein und zeigte sehr schönen
entspannten Reining-Sport. Nach einer Video-Review stand sein Score fest:
213,5. Die fuchsfarbene Stute hat bereits Futurity Erfahrung.  Grischa Ludwig showte sie erfolgreich auf der
italienischen Futurity und gemeinsam mit ihrem Besitzer Fabian Strebel siegte
sie in diesem Jahr auf dem NRHA Germany Reining Masters in der Quarter Dream
Intermediate Trophy. Mit ihrem Ritt übernahmen sie die Führung in Level 2, 3
und 4.

Die Führung in Level 1 holte sich Nathalie Heinzi. Im Sattel
von HR CHOCOLATE GUN zeigte die Schweizerin einen hochpräzisen Ritt und bekam
dafür glatte 210 Punkte. „Ich freue mich sehr darüber, dass es so gut funktioniert
hat. Sie war die letzten Tage etwas wach, deswegen freue ich mich umso mehr
darüber, dass sie heute so brav war“, erzählt sie strahlend nach ihrem Ritt.

Fabienne Kuratli wurde Fabian Strebels Führung in Level 4
gefährlich. Im Sattel ihres Futurity-Championatpferdes von 2020, HOLLYDOLLY GUN,
gelang ihr ein toller Ritt, der mit einem Score von 213 bewertet wurde. „In der
Corona-Zeit hatten wir wenige Möglichkeiten zu showen“, erzählte sie im
Interview. „Das Pferd war super vorbereitet und die Fehler waren natürlich
meine Schuld“, scherzte sie in Richtung ihres Trainers Grischa Ludwig.

Als 21. Starterin ging Stephanie Blessing an den Start. Mit
ihrer vierjährigen SMART SPOOK SURPRISE zeigte sie eine tolle Pattern und holte
213,5 Punkte. Damit katapultierte sie sich in Level 4 zu Fabian Strebel an die Spitze.
Die beiden wurden acht Reiter später von Nadia Schieder auf RM SPOOKSGOTTASTAR überholt.
Die Italienerin holte einen Score von 215 und holte damit die Führung in allen
vier Leveln, die ihr bis zum Ende niemand mehr wegnehmen konnte. „Ich habe ein
wirklich tolles Pferd, aber dieses Ergebnis habe ich nicht erwartet“, strahlte
Nadia Schieder.

Um 13 Uhr ging dann der Go Round für die Open Reiter mit
ihren vierjährigen Pferden los. Emanuel Ernst ritt als erster Starter in die
Arena ein. Mit JERSEYGUNLAW legte er 211,5 Punkte vor. „Wir haben leider beim
zweiten Drehen gepatzt, das tut natürlich weh, denn es wäre noch mehr drin
gewesen, aber grundsätzlich bin ich zufrieden“, reflektierte der erfahrene
Reiner.

Nur ein Reiter später toppte Mirko Midili den Score. Im
Sattel von GD PEPTOS OLENA BLUE holte er, nach Punktabzug beim Spin, mit einem
tollen Ritt 216,5 Punkte. Kurz darauf überholte ihn wiederum Landsmann Gennaro
Lendi. Mit OT DON’T MISS TO WISH holte er zwei Punkte mehr. „Ich war mit diesem
Ritt ziemlich nah an meinem Ziel dran, daher bin ich sehr zufrieden“, freute er
sich als er aus der Arena kam.

Sylvia Rzepka zog mit WIMPY WALLA WHIZ alle Augen auf sich,
als sie in die Arena ritt, denn das Duo siegte erst kürzlich auf der
österreichischen Futurity in Level 3 und 4. Am Donnerstag präsentierten sie tollen
Reining-Sport und Sylvia Rzepka showte den fuchsfarbenen Hengst mit großer
Leichtigkeit durch die Pattern. Die Richter belohnten die gemeinsame Leistung
mit 219 Punkten. Damit übernahm sie die Führung in Level 3 und 4. In Level vier
wurde ihr acht Reiter später Million-Dollar-Reiterin Cira Baeck gefährlich. Die
Belgierin ritt OAK LILITH SIXTYSIX und bekam auf einen wunderschönen Ritt
ebenfalls 219 Punkte. Das Duo wurde auf der diesjährigen belgischen Futurity
Reserve Champion Level 4.

Kurz darauf ging Johannes Heil mit NW ELECTRIC PEARL an den
Start. Im Sattel der palominfarbenen Stute zeigte er eine hochpräzise Pattern
und bekam dafür 210,5 sowie die Führung Level 1. „Ich habe das Pferd erst seit
einer Woche und wir haben uns gedacht, wir wagen das Risiko. Ich bin
unglaublich happy, dass es so funktioniert hat“, strahlt der junge Trainer, der
mit diesem Ergebnis bei der Besitzerin Tina Wilk Freudentränen auslöste.

Als 19. Starter ritt Stephan Rohde in die Ostbayernhalle ein.
Im Sattel von VOODOO GAL zeigte er einen tollen Ritt mit starken Manövern und
wurde mit 216 Punkten bewertet. Strahlend kam er wieder aus der Arena. „Ich bin
wirklich höchst zufrieden mit dem Pferd, es hätte eigentlich nicht besser
laufen können“, freut er sich. Damit nahm er Alexander Ripper die Führung in
Level 2 ab, der kurz davor mit SG WHIZING FOR GUNS an die Spitze des
Starterfeldes geritten war. Auf die Frage, ob er zufrieden mit der gemeinsamen
Leistung war, hatte Alexander Ripper eine kurze Antwort: „Ich bin sehr
zufrieden“, grinste der Odenwälder.

Die Spitze von Level 2 wurde allerdings auch Stephan Rohde
schnell streitig gemacht. Francesco Pedretti erreichte auf FROZEN FLAME einen
Score von 217,5. Der Hengst wurde im vergangenen Jahr bereits erfolgreich von
seiner Besitzerin auf der Breeders Futurity vorgestellt. Das Duo wurde Non Pro
Champion Level 2 und 3 bei den Dreijährigen. „Ich freue mich, dass ich so ein
tolles Pferd showen durfte“, freute sich der Italiener. „Ich habe viel
Unterstützung von Davide Brighenti bekommen und das hat sich ausgezahlt.“

Doch damit nicht genug, denn die Open Reiter übertrafen sich
gegenseitig. In Level 1 überholte Philipp Küng Johannes Heil. Er showte LIL
WEST SIDE, einen braunen Hengst. Mit einer sehr schön gerittenen Pattern und
tollen Zirkeln holte er 215,5 Wertungspunkte. „Wir haben das Pferd selbst
gezogen“, erzählt der Schweizer. „Letztes Jahr hat es leider nicht so gut
geklappt, da habe ich einen kleinen Fehler gemacht, umso mehr freue ich mich,
dass es dieses Mal so toll war.“ Damit war der letzte Go Round Lead besetzt.
Noch einige starke Reiter sicherten sich ihre Finalistenplätze, doch an die
Spitze am keiner mehr heran.

Die vierjährigen Finalisten sind:

Breeders Futurity Non Pro 4yo Level 4

1 Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR (Score 215)

2 Fabian Strebel mit M SNOW PEARL (Score 213,5)

2 Stephanie Blessing mit SMART SPOOK SURPRISE (Score 213,5)

4 Fabienne Kuratli mit HOLLYDOLLY GUN (Score 213)

4 Tina Künstner-Mantl mit INFERAGOODTIME (Score 213)

6 Ewald Rifeser mit WIMPYS SPOOK SHINER (Score 212,5)

6 Franziska Wallner mit ONE CRIMSON CODE (Score 212,5)

8 Ulrike Krüger mit SL STEPPIN ON WILD (Score 209)

9 Franziska Engel mit SL SMART DIAMONDS (Score 208)

9 Michaela Kogler mit BONNIE AND SLIDE (Score 208)

Breeders Futurity Non Pro 4yo Level 3

1 Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR (Score 215)

2 Fabian Strebel mit M SNOW PEARL (Score 213,5)

3 Tina Künstner-Mantl mit INFERAGOODTIME (Score 213)

4 Ewald Rifeser mit WIMPYS SPOOK SHINER (Score 212,5)

5 Tom De Boever mit SPOOKIN RICCOCHET (Score 210,5)

6 Nathalie Henzi mit HR CHOCOLATE GUN (Score 210)

7 Vera Leimegger mit JOE CASHMACHINE (Score 209,5)

8 Ulrike Krüger mit SL STEPPIN ON WILD (Score 209)

9 Franziska Engel mit SL SMART DIAMONDS (Score 208)

9 Michaela Kogler mit BONNIE AND SLIDE (Score 208)

11 Anniken Nystrøm Holth mit EINEYSWHIZ (Score 207,5)

11 Quentin Zwally mit BOOMBOOMSHININGGUN (Score 207,5)

13 Lena Alberti mit KS WOODYNIC (Score 207)

13 Lysann Frost mit TD SURPRISE WIMPY (Score 207)

15 Georgia Wilk mit PRETTY WHIZ CHIC (Score 206,5)

Breeders Futurity Non Pro 4yo Level 2

1 Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR (Score 215)

2 Fabian Strebel mit M SNOW PEARL (Score 213,5)

3 Patricia Künzli mit BHB HEART OF DIAMOND (Score 212,5)

4 Tom De Boever mit SPOOKIN RICCOCHET (Score 210,5)

5 Nathalie Henzi mit HR CHOCOLATE GUN (Score 210)

6 Vera Leimegger mit JOE CASHMACHINE (Score 209,5)

6 Nadine Kamintzky mit ELECTRIC SPOOK (Score 209,5)

8 Franziska Engel mit SL SMART DIAMONDS (Score 208)

8 Michaela Kogler mit BONNIE AND SLIDE (Score 208)

8 Laura Katzer mit GUNNA STAY TUNED (Score 208)

8 Janina Tachkov mit BHB GHOST SMOKINGUN (Score 208)

12 Anniken Nystrøm Holth mit EINEYSWHIZ (Score 207,5)

12 Quentin Zwally mit BOOMBOOMSHININGGUN (Score 207,5)

14 Lena Alberti mit KS WOODYNIC (Score 207)

14 Lysann Frost mit TD SURPRISE WIMPY (Score 207)

Breeders Futurity Non Pro 4yo Level 1

1 Nadia Schieder mit RM SPOOKSGOTTASTAR (Score 215)

2 Patricia Künzli mit BHB HEART OF DIAMOND (Score 212,5)

3 Tom De Boever mit SPOOKIN RICCOCHET (Score 210,5)

4 Nathalie Henzi mit HR CHOCOLATE GUN (Score 210)

5 Vera Leimegger mit JOE CASHMACHINE (Score 209,5)

5 Nadine Kamintzky mit ELECTRIC SPOOK (Score 209,5)

7 Franziska Engel mit SL SMART DIAMONDS (Score 208)

7 Laura Katzer mit GUNNA STAY TUNED (Score 208)

7 Janina Tachkov mit BHB GHOST SMOKINGUN (Score 208)

10 Anniken Nystrøm Holth mit EINEYSWHIZ (Score 207,5)

10 Quentin Zwally mit BOOMBOOMSHININGGUN (Score 207,5)

12 Lena Alberti mit KS WOODYNIC (Score 207)

12 Lysann Frost mit TD SURPRISE WIMPY (Score 207)

14 Georgia Wilk mit PRETTY WHIZ CHIC (Score 206,5)

15 Sonja Zietlow mit RUF N LIL JOE (Score 206)